Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Mavericks vor heißem Derby gegen Düsseldorf

Susanne Coenen [ - Uhr]

BEA-IMG_Adam_Goloboski„Ein Sieg ist ein Sieg“, so sagte es Mavericks Defense Coordinator Detlef Zorn nach dem Auswärtsspiel der Gladbacher Footballer in Dresden. Gemessen am 40:14 Hinspielsieg war der Erfolg der Stiere mit 19:15 in der Elbemetropole denkbar knapp ausgefallen.

Allerdings plagten sich die Mavericks mit einer weiten Anreise und dem Umstand, dass derzeit viele Verletzte zu beklagen sind. Nachdem bereits das gesamte Stammpersonal der Passempfänger bei den Vitusstädtern auf der Verletztenliste steht, mussten weitere Spieler u. a. Nationalspieler Florian Pawlik angeschlagen oder verletzt die Segel streichen.

Trotzdem schafften die Mavericks mit einer guten moralischen Einstellung nach dem 12:15 Halbzeitstand doch noch den wichtigen Sieg in Dresden. Mit diesem Sieg zogen die Mavericks in der Tabelle am bisherigen Tabellenzweiten Düsseldorf Panther vorbei, die sich beim aktuellen Meister Kiel eine herbe 7:50 Schlappe einfingen.

Und gerade jetzt kommt es zum Spitzenspiel zwischen den Tabellennachbarn und den beiden unerwartet starken Aufsteigern in der ersten Bundesliga (GFL1). Am kommenden Sonntag erwartet die Zuschauer der Showdown der beiden sportlichen Rivalen im Kampf um die Vorherrschaft am Rhein im Mönchengladbacher Hockeypark.

Beide Mannschaften spielten noch in der letzten Saison in der 2. Bundesliga (GFL2). Die Mavericks besiegten in einer perfekten Saison ohne Niederlage die Panther mit 47:21 und 25:22. Die Düsseldorfer Raubkatzen hielten sich aber schadlos und besiegten in der fälligen Relegation die Berlin Rebels und stiegen ebenfalls auf. 

Nun werden die Karten neu gemischt. Auf der einen Seite steht mit den Panthern eine sehr gut gecoachte junge Mannschaft mit Tradition. Die Panther sind als Team der 80er und 90er Jahre bereits sechs Mal Deutscher Meister geworden. 1995 holten die Düsseldorfer sogar den Euro-Bowl in die rheinische Metropole.

Nach Jahren des sportlichen und wirtschaftlichen Niedergangs sind die Panther nun unter neuer Führung wieder in die Belle Etage des American Football aufge-stiegen. Dies verdanken die Hauptstädter vor allem ihrer guten Jugendarbeit.

Der Verein ist in der Jugendbundesliga unangefochtener Rekordmeister und hat unter anderem unter Head Coach Oliver Nitschmann (jetzt Head Coach im Jugendprogramm der Mavericks) vier Titel in Folge an den Rhein geholt.

Viele dieser Spieler sind heute Führungsspieler im Team der aktuellen Panther. Deren Head Coach Martin  Hanselmann hat wahrscheinlich die beste Offense Line unter Führung von Nationalspieler Martin Töwe in Deutschland zur Verfügung. Der Düsseldorfer Angriff ist mit dem jungen und erfolgreichen Spielmacher Robert Demers nach Meister Kiel der Zweitbeste der Liga.

Die Mavericks hingegen haben derzeit ein wenig Sand im Angriffsgetriebe. Die Angriffsleistungen sind derzeit nur Mittelmaß in der Bundesliga. Stützen können sich die Stiere derzeit auf ihre sehr starke Verteidigung, die bisher in jedem Spiel sogar eigene Punkte erzielt hat. Allerdings dürfte das gegen die sehr starken Düsseldorfer nicht ausreichen.

Diese wiederum wollen sich für die Niederlagen des Vorjahres revanchieren und wollen im Kampf um die Vergabe um die Play Off-Plätze an den Mavericks vorbei ziehen, da der Tabellenzweite auf jeden Fall in den Play Offs ein Heimspielrecht erhalten wird.

Die sportliche Rivalität zwischen den Stieren und den Raubkatzen wird zusätzlich dadurch genährt, dass viele Trainer und Spieler der Mavericks ihre Wurzeln beim rheinischen Nachbarn haben. Dieser Prestigekampf sorgt für zusätzliche Spannung im anstehenden Derby.

Die Panther werden sich auch großer Fanunterstützung sicher sein können. Es ist zu erwarten, dass über 1.000 Fans aus Düsseldorf den Weg in die Vitusstadt finden werden. Die Mavericks hoffen, dass aufgrund Ihrer starken Leistungen in der Bundesliga mindestens auch 2.000 eigene Fans den Weg zum Spitzenspiel in den Hockeypark finden werden.

Diese Unterstützung werden die „Mavs“ auch brauchen können, denn die Landeshauptstädter werden gegen „ihre Gladbacher Filiale“ alles aufbieten, um nicht neuerlich den Kürzeren in der Meisterschaft und um die Vorherrschaft am Rhein zu ziehen. 

Aus sportlicher Sicht verspricht das Spiel eine weitere Brisanz. Auf Seiten der Mavericks stehen 9 Spieler, die im Kader der deutschen Nationalmannschaft für die diesjährige WM in Österreich stehen. Düsseldorf stellt gar 10 Kaderathleten. Da sich kurz vor der WM alle Spieler von der besten Seite zeigen wollen und die Anwesenheit von Nationaltrainern gewiss ist, wird sich keine Mannschaft eine Blöße geben wollen.

Mavericks Head Coach Walter Rohlfing meint vor diesem wichtigen Spiel: „Wir dürfen ein sehr intensives Spiel erwarten. Düsseldorf will die Niederlagen aus dem letzten Jahr vergessen machen und will wieder an uns vorbei ziehen. Im bisherigen Saisonverlauf haben sie außerordentliche Qualität bewiesen. Wir hingegen dürfen uns keine Niederlage erlauben, wenn wir oben dran bleiben wollen. Wer in diesem Spiel nur den geringsten Fehler begeht, wird dieses Spiel auf Augenhöhe verlieren.“

Stier Theobald hingegen sieht die Begegnung gelassen. Er hat sich wieder zu einem Orakel hinreißen lassen und sagt einen Sieg seiner Mavericks voraus. Allerdings hat der Stier aus dem Tiergarten Odenkirchen beim letzten Mal mit seinem Orakel gegen Kiel sehr knapp falsch gelegen.

Es bleibt abzuwarten, ob die Panther aus Düsseldorf den (s)tierischen Freund endgültig in Rente schicken können…..

Das nächste Spiel:
Mönchengladbach Mavericks vs. Düsseldorf Panther
Sonntag, 26.06.2011, Kick Off 15:00 Uhr
Hockeypark in Mönchengladbach

Im Programm:

  1. Vater-Sohn-Football-Wettbewerb
  2. Rockband „Schmerzfrei“
  3. AC-DC Cover-Band „Ruff Stuff“ (die einzige Frauen Cover-Band)
  4. Gewinnspiel
  5. Cheerleader „Heat Wave“

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.