Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


Veränderungssperre „EDEKA-Markt“ am Stapper Weg auf der Tagesordnung des Bauausschusses … noch! • Bezirksregierung Düsseldorf will inhaltlich bewerten

Hauptredaktion [ - Uhr]

Sollte es in der morgigen Sitzung des Planungs- und Bauausschusses zur Behandlung der unter TOP 15 anstehenden Veränderungssperre „EDEKA-Markt“ am Stapper Weg kommen, wird interessant sein zu beobachten, wie sich die GroKo dazu verhält und ob sie einer solchen Verlängerung zustimmt.

Liegt der Verwaltung doch seit dem 27.08.2015 ein Bauantrag der Firma Jessen (Geschäftsführer Joachim Bücker, CDU) vor, der durch eine Veränderungssperre bis zum 21.09.2016 zurückgestellt wurde und bis September 2017 erneut zurückgestellt werden könnte.

Ob dieser Tagesordnungspunkt überhaupt behandelt wird, ist fraglich.

Wie die Bezirksregierung Düsseldorf auf BZMG-Nachfrage mittelt, hat sie zu diesem Thema bei der  Stadt Mönchengladbach einen Bericht angefordert, und wird nach dessen Vorliegen eine inhaltliche Bewertung vornehmen.

Wie aus GroKo-Kreisen zu erfahren war, tendieren CDU und SPD dazu, einer Verlängerung nicht zuzustimmen, so dass der Jessen-Bauantrag nicht mehr abgelehnt werden könnte.

Die unterschiedlichen Auffassungen der Odenkirchener CDU (will keinen EDEKA-Markt) und der Rheydter CDU (Bücker ist dort Vorstandsmitglied) scheinen nach wie vor zu bestehen.


Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.