Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Konjunkturpaket II: Hauptausschuss verabschiedet weitere Mittel

Hauptredaktion [ - Uhr]

bzmg-geld-wegRund 32,2 Millionen Euro erhält die Stadt aus dem Konjunkturpaket II des Bundes, von denen der Rat in seiner letzten Sitzung eine erste Maßnahmenliste mit einem Investitionsvolumen von 17,6 Millionen Euro beschlossen hatte. Jetzt hat der Hauptausschuss auch die zweite Liste mit Maßnahmen in einer Gesamthöhe von 14,5 Millionen Euro auf den Weg gebracht.

Daraus werden insgesamt 10,08 Millionen Euro in den Förderbereich Bildungsinfrastruktur investiert.

Dazu zählen 500.000 Euro für Ausbau und Sanierung von Familienzentren der Freien Träger und 7,5 Millionen Euro für die Dach-, Fenster und Elektrosanierung im Schulzentrum Neuwerk (3,98 Millionen Euro) und für neue Fenster, Sonnenschutz und Gebäudetechnik im Gymnasium Am Geroweiher (3,55 Millionen Euro). Hinzu kommen 38 kleinere energetische Maßnahmen wie der Austausch von Kessel- und Regelanlagen an Schulen, die mit Investitionen in Höhe von 1,8 Millionen Euro zu Buche fallen.

Für den Förderbereich Infrastruktur sind weitere 4,46 Millionen Euro vorgesehen. Darunter fallen 600.000 Euro für die Sanierung von Abenteuerspielplätzen, 1,2 Millionen Euro für die Sanierung der Sportanlagen Am Haus Lütz (150.000 Euro), an der sich Borussia mit weiteren 150.000 Euro beteiligt, und der Sportanlage in Mennrath, die für 350.000 Euro  ein Kunststoff-Rasenfeld statt des bisherigen Tennenplatzes erhält. Der größte Anteil im Bereich der Sportanlagen entfällt auf das Grenzlandstadion, das für 750.000 Euro eine neue Laufbahn erhalten soll. Für energetische Maßnahmen in der Mehrzweckhalle Eicken, der Jahnhalle und der Burggrafenhalle sind insgesamt 285.000 Euro vorgesehen.

Darüber hinaus sieht das Maßnahmenpaket für den Bereich Lärmschutz an Straßen 1,975 Millionen Euro vor. Durch so genannten Flüsterasphalt soll bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40 Stundenkilometern eine Reduzierung von zwei bis drei Dezibel erreicht werden.

Auf der Liste stehen Teilbereiche der

  • Viersener Straße,
  • Dohlerstraße,
  • Aachener Straße,
  • Korschenbroicher Straße,
  • Grevenbroicher Straße sowie die
  • Limiten- und
  • Neusser Straße.

Darüber hinaus sollen in die Ausrüstungen des Straßenmanagements und der Grünunterhaltung für die Anschaffung von Fahrzeugen, Maschinen und Geräten 200.000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.