Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Pflanzen brauchen Wasser – Stadt sucht Paten für Kübelpflanzen

Red. Gesundheit & Soziales [ - Uhr]

logo-mg[pmg/bzmg] Die Stadt vermeldet den verstärkten Einsatz von Gießtrupps der städtischen Abteilung Grünunterhaltung und kommunaler Forst – auf bis zu 36 Grad sollen die Temperaturen steigen – da haben Menschen, Tiere und auch Pflanzen Durst. Gesucht werden daher auch verstärkt „Pflanzenpaten“.

Im Zweischichtenbetrieb rollen die drei mit Wassertanks ausgestatten Fahrzeuge, die zwischen 3.000 und 6.000 Liter Wasser fassen, durch das Stadtgebiet:

Das erste Nass erhält das städtische Grün um sechs Uhr morgens bis spätestens zehn Uhr.

Eine zweite Tour folgt abends um 20 Uhr. „Nur zu diesen Tageszeiten macht das Gießen Sinn, ansonsten besteht für die Pflanzen die Gefahr des Verbrennens. Dabei haben wir vor allem die zahlreichen Neupflanzungen im Blick, die bei diesen extremen Temperaturen besonders viel Wasser brauchen“, erklärt Abteilungsleiter Ralf Krücken.

Das bunt bepflanzte Hauptbeet im Bunten Garten wird durch automatische Regner den ganzen Tag über bewässert.

Im Gegensatz zu Gebieten in England, in dem Gartensprengen wegen Wassermangel verboten wurde, leidet Mönchengladbach – zumindest derzeit – noch nicht an Wassermangel. Wohl trifft auch der chronische Geldmangel den städtischen Blumenschmuck.

Die Ausstattung der Blumenkübel und -kästen im öffentlichen Bereich verursacht jährliche Kosten in Höhe von etwa 54.000 Euro. Den Hauptanteil der Kosten verursachen hierbei die regelmäßigen Pflege- und Gießgänge.

Die Kübel und Kästen können demnach nur noch dann begrünt werden, wenn sich hierfür Paten zur Verfügung stellen, welche die von der Stadt bereit gestellten Pflanzen einsetzen und pflegen sowie in Trockenperioden wässern.

„Rund hundert Bürgerinnen und Bürger haben bereits entsprechende Patenschaften für Pflanzen vor ihrem Haus übernommen. Mit dieser Aktion wollen wir weitere Paten gewinnen, die sich für das öffentliche Grün in unserer Stadt einsetzen“, so Abteilungsleiter Ralf Krücken.

Wegen der Planung für die Bepflanzung in 2011 wird um Rückmeldung bis Ende Juli gebeten. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich in der städtischen Abteilung unter der Rufnummer 02161 – 25 68 01 oder per E-Mail unter Gruenflaechenunterhaltung@moenchengladbach.de melden und mitteilen, für welche der Kübel Patenschaften vermittelt werden können.

Hierzu wird um Angabe der jeweiligen Standorte und Ansprechpartner gebeten.

Während die Stadt für die zahlreichen Blumenkübel im öffentlichen Raum Paten suchen, bleibt die Unterhaltung des Blumenschmucks an den städtischen Gebäuden, insbesondere an den historischen Fassaden wie am Rathaus Abtei, Rathaus Rheydt oder der Bezirksverwaltungsstelle Wickrath im Aufgabenbereich der städtischen Fachabteilung.

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.