Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch         Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...    Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Verbesserungsvorschläge

Von Hauptredaktion [ - Uhr]

Wenn Sie einen Verbesserungsvorschlag zu BZMG haben, tragen Sie diesen unten als Kommentar ein. Ihre Vorschläge werden sobald, wie möglich bearbeitet und ein entsprechender Hinweis in Ihrem Kommentar gegeben.

Es steht Ihnen auch frei, eine Mail an redaktion@bz-mg.de zu senden. Damit können natürlich andere Nutzer nicht an der „Weiterentwicklung“ Ihres Vorschlages mitwirken und es ist dadurch auch nicht zu vermeiden, dass ein anderer Nutzer den gleichen oder einen ähnlichen Vorschlag macht.


7 Kommentare zu “Verbesserungsvorschläge”
  1. Hallo Redaktion BZMG

    habe mich gerade registriert. Bin auf die BZ über die Google-Suche: „Konjunkturpaket II Mönchengladbach“ gekommen.

    Endlich eine Zeitung, die dieses Thema etwas transparenter macht.

    Glückwunsch! Zu den Fehlern mit den Steuerzeichen würde ich unbedingt nochmal nachhaken, da so etwas doch störendend ist und es nicht sein darf, dass ein Prokjekt wie dieses von aussen ( oder von innen) attackiert wird. Ich helfe gern.

    Gruß cb750

  2. Hallo guenter41199,

    schön, dass Ihnen BZMG gefällt und dass Sie sich so aktiv und qualifiziert einbringen. Genau das ist ein wesentliches Ziel dieser Art der Publikation.

    Dass auch manche Mönchengladbacher Kommunalpolitiker intensive Leser von BZMG sind, merken wir auch, wenn wir vor Ort sind, um unmittelbar über die relevanten Veranstaltungen zu berichten. Bei einigen hält sich die „Begeisterung in Grenzen. Nur ist ihr Drang, Artikel zu kommentieren, nicht besonders ausgeprägt. Schade eigentlich – aber sei`s drum. 🙂

    Nun zu Ihren Vorschlägen:

    Technisch sind beide realisierbar. BZMG ist ein „Non-Profit-Projekt“, das ehrenamtlich realisiert wird. „Ehrenamtlich“ bedeutet in diesem Falle, dass die „Macher teilweise auch beruflich stark eingespannt sind. Somit ist es in erster Linie eine „Zeitfrage. Gleichwohl stehen beide Vorschläge sehr weit oben auf unserer Agenda. Wir nehmen jedoch Ihre Initiative zum Anlass, „Übergangslösungen zu finden und bitten um etwas Geduld.

    Einen guten Abend wünschen wir Ihnen und weiterhin viel Spaß beim BZMG-Lesen und Kommentieren.

  3. Liebe Redaktion BZMG,

    es macht schon richtig Spaß, Kommentare für die BZ zu schreiben. Dadurch, dass Sie bei Ihren Veröffentlichungen ein Gespür für politische Fehlentwicklungen in unserer Stadt haben, können interessierte Leser gezielt ihre Meinung kundtun.

    Will man jedoch nachfolgende Kommentare ansehen, müssen alle Artikel immer wieder aufgerufen werden. Eine kleine Hilfe ist, dass neue Artikel am Ende der Startseite ausgewiesen werden.

    Mein Vorschlag: Versenden Sie doch an diejenigen, die es wünschen, bei Eingang eines neuen Kommentars eine kurze Email (Die RP hat so ein System aufgebaut).

    Auch wäre es interessant, auf alle Kommentare eines Schreibers zugreifen zu können. Ist das eventuell machbar?

    Ich wünsche Ihnen noch viel Erfolg für die BZMG, die ja mittlerweile auch von unseren Politikern gelesen wird. Z. B. vom Geschäftsführer der CDU-Fraktion. Ob auch von der FDP?

    Herzliche Grüße
    guenter41199

  4. Danke, guenter41199, für Ihren Vorschlag.

    Die Ressorts sind im Laufe der Zeit „gewachsen“ – nicht nur in der Anzahl, sondern auch in der Menge der Inhalte. Dass manche Artikel in mehreren Ressort erscheinen, haben wir bislang bewußt so gemacht, da wir die „Lesestrategie“ unserer Leser noch genauer kennen lernen müssen. Diese „Stratgie“ herauszufinden ist nicht so ganz einfach.

    Wir werden uns bemühen, die Artikel vom Grundsatz her weniger Ressorts zuzuordnen, und hoffen, dass damit auch die Artikel auch die Leser erreichen, die nicht explizit nach einem Thema suchen.

    Eines können wir systembedingt jedoch nicht ändern: Wenn ein Artikel einem „Unterressort“ zugeordnet wird, erscheint er automatisch auch im übergeordneten Ressort.

  5. Die ‚bz-mg‘ gefällt mir sehr gut. Es sind viele gute Informationen über MG zu finden. Das sich einzelne Parteien etwas mehr präsentieren als andere, ist z. T. verständlich. Die größte örtliche Tageszeitung ist doch öfters politisch einseitig orientiert.

    Die Ressorts sollten vielleicht etwas gestrafft werden. Z. B. finden sich ‚Giesenkirchen 2015‘ und ‚Innenstadtkonzept Rheydt‘ in anderen Ressots wieder und brauchen m. E. nicht als eigenes Ressort geführt zu werden.

    Ansonsten viel Glück für die weitere Arbeit.

  6. Hallo Herr Hanssen, danke für Ihr Interesse an BZMG und Ihre berechtigte Kritik an den Darstellungsfehlern. Das ist nervig – auch für uns.

    Seit einiger Zeit sind wir auf der „Fahndung“ nach möglichen Ursachen und glauben, einige identifiziert zu haben. Eine davon könnte ein „Hackerangriff“ auf den Server des Providers gewesen sein, von dem gezielt Sonderzeichen aber auch Umlaute betroffen sind.

    Wie Sie an den jüngeren Artikeln sehen, tritt dieses „Kauderwelsch“ nun nicht mehr auf.

    Die älteren Artikel werden wir nach und nach korrigieren. Das kann noch etwas dauern, da die BürgerZeitung „eherenamtlich“ – also neben den normalen Jobs betrieben wird und mittlerweile mehr als 2.500 Artikel auf BZMG erschienen sind.

    Wir können Sie momentan nur um Verständnis und etwas Geduld bitten und hoffen, dass Sie auch weiterhin unser Leser bleiben. 😉

  7. Ihre Berichte sind formal schwer zu lesen, da offensichtlich Druckersteuerkennzeichen nicht erkannt werden und dafür Kauderwelch angezeigt und auch ausgedruckt wird.
    z.B.
    „Es steht Ihnen auch frei, eine Mail an redaktion@bz-mg.de zu senden. Damit können natürlich andere Nutzer nicht an der „Weiterentwicklung“ Ihres Vorschlages mitwirken und es ist dadurch auch nicht zu vermeiden, dass ein anderer Nutzer den gleichen oder einen ähnlichen Vorschlag macht.“

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.