Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


Nationales Excellence-Schulnetzwerk holt 350 Jugendliche zum Forschen nach Berlin • Mönchengladbacher Math.-Nat. Gymnasium nimmt seit fast 16 Jahren teil

Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

Am letzten Donnerstag (22.02.2018) begann unter dem Titel „Life Science: Forschen für eine lebenswerte Zukunft“ die MINT400 – Das Hauptstadtforum von MINT-EC in Kooperation mit dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) in Berlin-Buch.

An der größten Netzwerkveranstaltung von MINT-EC nahmen 350 Schülerinnen und Schüler sowie 50 ihrer Fachlehrkräfte von MINT-EC-Schulen aus ganz Deutschland teil.

Mit dabei war eine Delegation des Math.-Nat. Gymnasiums.

Neben Frank Schillings als Lehrervertreter nahmen Deborah Goerdts und Leo Gareis an Fachvorträgen und Workshops am Max-Delbrück-Zentrum für molekulare Medizin teil.

Sie besuchten nicht nur einen aktuell höchst spannenden Fachvortrag über die revolutionäre gentechnische Crispr/Cas9 –Methode, von der man sich große Dinge bezüglich neuer Krebs- und HIV-Therapien verspricht, sondern auch Workshops zur graphischen Programmierung von Raspberry Pis mit Mathlab und Simulink, sowie zu Einsatzmöglichkeiten und auftauchenden Problemen bei „seltenen Erden“.

Unter anderem wurde hierbei eine Anwendung seltener Erden erprobt, wobei ein fluoreszierendes Pigment hergestellt wurde, welches aus einem sündhaft teuren Europium-Acetylacetonat-Komplex besteht, der auch auf Geldscheinen vorhanden ist.

Neben den Möglichkeiten zum Austausch mit Fachkollegen und Mitschülern des Netzwerks gab es ausreichend Zeit, auf dem Bildungsmarkt virtuelle Weltraumausflüge auf der ISS zu unternehmen, sowie Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten zu erkunden.

Zahlreiche Formate wie ein Bildungsmarkt, wissenschaftliche Fachvorträge zu hochaktuellen Themen sowie Tagesworkshops bei über 30 wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen in und um Berlin, luden zum Netzwerken, Lernen und eigenem Forschen ein.

Am ersten Tag der MINT400 informierten sich die 400 Teilnehmenden bei den rund 30 Ausstellern aus Wirtschaft und Wissenschaft auf dem Bildungsmarkt über Studien- und Berufsoptionen, Fortbildungsmöglichkeiten und außerschulische Bildungsangebote.

In fünf unterschiedlichen Fachvorträgen aus u.a. zu den Themen der CRISPR/Cas9 Technologie in der Gen-Forschung, Supramolekulare Chemie in Wasser oder Neurobiologie erläuterten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den aktuellen Forschungsstand in ihren Fachgebieten.

Prof. Dr. Jana Wolf von der Forschungsgruppe Immune Regulation and Cancer am MDC sprach in einer Keynote Speech über Mathematik in der Krebsforschung.

Erstmalig in diesem Jahr wurde im Rahmen der MINT400 die Go Digital Night by SAP Young Thinkers angeboten:

Die Jugendlichen und Lehrkräfte hatten die Möglichkeit, einen spannenden Abend rund um das Thema Programmieren mit Snap! zu erleben. Sie konnten selbst aktiv Programme kennenlernen und eigene Spiele oder Kunst gestalten.

Der zweite MINT400-Tag begann mit Forschungsworkshops zu unterschiedlichsten naturwissenschaftlichen Gebieten, in denen sich die Teilnehmenden an über 30 Standorten in und um Berlin selbst ausprobieren konnten.

Sie wandten Verfahren der Zerstörungsfreien Materialprüfung an, untersuchten im Labor wie Erdbeben entstehen, wiesen Glucose mit Hilfe von Enzymen nach oder programmierten Rapsberry Pis mit der grafischen Oberfläche Simulink.

Ihren Abschluss fand die MINT400 in der von Shary Reeves moderierten Abendveranstaltung am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft.

Nach der Keynote Speech von Miriam Neubauer, Managing Director bei Catena Capital, Investorin und Accelerator von Blockchain und Crypto-Firmen, „Wie Blockchain und Cryptocurrencies deine Welt verändern werden“, wurden die erfolgreichsten Schüler im Internationalen Chemiewettbewerb des Royal Australian Chemical Institute ausgezeichnet.

Die MINT-EC-Schülerinnen und -Schüler vertreten Deutschland exklusiv in dem Wettbewerb.

Abschließend wurden die besten drei Beiträge im englischsprachigen Videowettbewerb MINT-EC SchoolSlam mit British Council geehrt.

Der Status des Mönchengladbacher Math.-Nat. Gymnasiums als Schule des MINT-EC ermöglicht den Schülerinnen und Schülern seit nun fast 16 Jahren die Teilnahme an großartigen Veranstaltungen dieser Art, welche eine Bereicherung für die Entwicklung der Teilnehmenden bedeutet, die nicht unbedingt mit dem Abitur enden muss.,

Celine Heesen, Schülerin der Abiturientia 2015 (im Bild mit Frank Schillings) und Mitglied der MINT-EC-Alumni, begleitet auch während ihres Studiums beratend verschiedene MINT-Camps und stellte beim Hauptstadtforum dem mehr als 400-köpfigen Publikum die Möglichkeiten der Mitgliedschaft bei den Alumni vor.

 

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.