Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...


Scheidt & Bachmann erwirbt Mehrheitsanteile an Start-up evopark • Porsche bleibt enger strategischer Partner [mit Video]

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Im Jahr 2014 wurde die evopark GmbH als Startup mit dem Ziel gegründet, das Parken neu zu erfinden.

Seit Ende 2014 ist das Parksystem erfolgreich im Einsatz, mittlerweile nutzen es bundesweit mehr als 35.000 Kunden.

Neben anderen setzt der Mönchengladbacher Spezialist u.a. für Parkhaus- und Freizeitanlagen Scheidt & Bachmann (S&B) bereits seit der Gründung auf  evopark-Lösungen und eine enge Partnerschaft.

Nun folgt ein nächster, logischer Schritt dieser Partnerschaft: Das Startup evopark wird zum 1. Januar 2018 Teil der Scheidt & Bachmann Gruppe. Ab dann hält das Mönchengladbacher Traditionsunternehmen 75 Prozent der Anteile an evopark.

Der evopark-Service besteht i.W. aus einer Parkkarte mit einem so genannten RFID-Chip. Beim Einfahren ins Parkhaus, erkennt eine dort installierte Antenne diesen Chip. Die Schranke öffnet sich automatisch.

Die Zeit zwischen Ein- und Ausfahrt wird digital erfasst.

Bezahlt wird bargeldlos am Monatsende beispielsweise per Bankeinzug (SEPA-Lastschrift), PayPal oder Kreditkarte (MasterCard, VISA).

Der Kunde erhält am Monatsende eine E-Mail, sobald die Rechnung inklusive Einzelnachweis im evopark-Kundenbereich zum Download bereitsteht.

Mehr zum System in diesem Trailer:


„Für Scheidt & Bachmann ist die Beteiligung an evopark ein logischer und konsequenter nächster Schritt auf dem Weg zum führenden Anbieter intelligenter und digitaler Parkraumbewirtschaftungslösungen und ein weiterer Schritt für das Familienunternehmen in die digitale Welt“, so Dr. Norbert Miller, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Scheidt & Bachmann.

Der Mönchengladbacher Systemhersteller stärkt mit evopark seine Kompetenz im Bereich digitaler Mobilitätslösungen.

evopark wird mit der Investition seine Position als deutscher Marktführer für digitales Parken abseits der Straße weiter ausbauen.

Aktuell bietet evopark in 28 Städten und 86 Parkobjekten mit über 45.000 Stellplätzen seinen Parkservice an. Allein in Düsseldorf können mehr als 7.500 Stellplätze in 21 Parkhäusern mit diesem Service genutzt werden.

„Wir waren von Anfang an begeistert von der Agilität und Innovationskraft von evopark. In nur drei Jahren hat es das junge Unternehmen geschafft, sich als Experte für digitale Parkservices zu etablieren. Wir freuen uns darauf, diese Partnerschaft nun auf eine neue Ebene zu heben“, betont Martin Kammler, Geschäftsführer bei Scheidt & Bachmann für den Bereich Parkhaus- und Freizeitanlagen.

Die vier evopark Gründer bleiben dem Unternehmen als Geschäftsführer und Gesellschafter mit einer 25-prozentigen Beteiligung erhalten.

Im Bild v.l.: Maximilian Messing (Managing Director, evopark), Samuel Spaltner (Head of Operations DACH, Scheidt & Bachmann), Sven Lackinger (Managing Director, evopark), Martin Kammler (Managing Director, Scheidt & Bachmann), Marik Hermann (Managing Director, evopark), Henk de Bruin (Director Business Development, Scheidt & Bachmann), Tobias Weiper (Managing Director, evopark)

An der Positionierung als „offene, herstellerunabhängige Plattform“ ändere das Investments nichts.

„Wir fokussieren uns in Zukunft auf Lösungen für Parkraumbetreiber, Mobilitätsdienstleister und Automobilhersteller. Besonderen Wert legen wir außerdem darauf, unsere Kooperationen mit anderen Systemherstellern weiter auszubauen“, so Sven Lackinger, Gründer von evopark und verantwortlich für die Unternehmensentwicklung.

Investor Porsche Digital sowie die Business Angels geben im Rahmen der Transaktion ihre Anteile ab.

„Wir haben bereits früh das Potenzial von evopark gesehen und die positive Entwicklung des Startups begleitet. Jetzt ist es Zeit für die nächste Phase des jungen Unternehmens. Um weiter erfolgreich skalieren und den Parkservice auch international ausrollen zu können, hat evopark mit Scheidt & Bachmann genau den richtigen strategischen Partner gefunden“, sagt Thilo Koslowski, Geschäftsführer der Porsche Digital GmbH. 

 

Bisher keine Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.