Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]


Symptome der Macht – Teil III: CDU-Parteitag mit faustdicken Überraschungen, Post hat 3 Eklats zu verkraften

„CDU. Für Mönchengladbach. Die Stadt der Chancen.“ Unter diesem Titel will die Mönchengladbacher CDU in den Kommunalwahlkampf bis zum 7. Juni ziehen. Innerparteiliche Harmonie beschwörend eröffnete Norbert Post, Vorsitzender, Spitzen- und zugleich Oberbürgermeisterkandidat der CDU die Kreisvertreterversammlung zur Aufstellung ihrer Kommunalwahlkreiskandidaten.

Doch alle Beschwörungen halfen wenig, die Zerrissenheit der Mönchgladbacher CDU bleibt unverkennbar.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Politische Verantwortung: In vielerlei Hinsicht interessante Antworten – Torsten Terhorst schweigt

schau-reden-fenster2.jpgOffensichtlich mit Blick auf die Kommunalwahl haben die angeschriebenen Politiker recht rasch auf die 4 von BZMG gestellten Fragen geantwortet. Es ist schon interessant was da zu lesen ist. Einer der Befragten meinte dazu, dass seien schwere Fragen gewesen. Das stimmt natürlich nicht, die „Schwere“ lag wohl eher in der Beantwortung. Ohne die anderen Fragen abwerten zu wollen, war die wohl spannendste die Frage 4: Welche Konsequenzen ziehen Sie, wenn Sie Ihrer (politischen) Verantwortung nicht gerecht werden?

Hauptredaktion [ - Uhr]

Giesenkirchen 2015: Weiterer CDU-Ratsherr befangen?

boss-frank.jpgDer Giesenkirchener Bezirksvorsteher Frank Boss hatte sich beim Thema „Giesenkirchen 2015″ vorsorglich als befangen erklärt und daher an Beratung und Abstimmung im Rat nicht teilgenommen, weil sein Stiefvater Werner Wolf Vorstand der Kreisbau AG ist.

Hauptredaktion [ - Uhr]

CDU zum Konjunkturprogramm II: Investitionen sollen nachhaltig wirken

logo-cdu3.jpgDie CDU Mönchengladbach sieht die Einigung des Koalitionsausschusses zum Konjunkturpaket II positiv: „Der Kompromiss ist eine vernünftige Mischung aus Investitionen und direkten Entlastungen für die Bürger“, so der Bundestagsabgeordnete Dr. Günter Krings und Oberbürgermeisterkandidat Norbert Post.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

Giesenkirchen 2015: KK-Staatsschutz läßt Kriminalpolizei ermitteln

zeichen-polizei-thb2.jpgAuf Veranlassung des KK-Staatsschutz ermittelt die Kriminalpolizei Mönchengladbach zu dem im Raum stehenden Verdacht der „versuchten Urkundenunterdrückung“; bei der Unterschriftensammlung der Bürgerinitiative Giesenkirchen gegen das „Projekt Giesenkirchen 2015″ sollen Unterschriften-Listen durch Unbefugte aus Geschäften unrechtmäßig weggenommen worden seien. Auslöser der Ermittlungen waren entsprechende Presseartikel. Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach auf Nachfrage.