Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Herbert Baumann [ - Uhr]


„Neoliberale Demokratie“: Subventionsstaat für die Reichen, Repressionsstaat für den Rest“ • Prof. Rainer Mausfeld am 17. Februar um 19:00 Uhr im Gymnasium am Geroweiher

[26.01.2018] Es verspricht ein hochinteressanter politischer Abend zu werden, wenn der Kieler Professor Rainer Mausfeld am 17.02.2018 auf Initiative der Regionalgruppe der Friedensorganisation IPPNW nach Mönchengladbach kommt.

Er wird zum Thema „Neoliberale Demokratie“: Subventionsstaat für die Reichen, Repressionsstaat für den Rest“ referieren.


Prof. Dr. Winfried Böttcher [ - Uhr]


Europafähigkeit und Weltoffenheit statt „Deutscher Leitkultur“ • Was Thomas de Maiziere ausblendet

[12.05.2017] Die „neue Leitkulturdes Thomas de Maiziere (vgl. Bild am Sonntag vom 30.4.2017) zeigt aus mehreren Gründen in die falsche Richtung:


Hauptredaktion [ - Uhr]


Ostermarsch Rheinland 2017 am Samstag, 15. April 2017 in Düsseldorf

Getreu dem Motto: „Frieden ist alles – ohne Frieden ist alles nichts“ veranstaltet die Friedeskooperative am kommenden Samstag den „Ostermarsch Rheinland“ mit diesem Ablauf:


Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]


Aspekte des Wählens • Teil VIII: Welchen Wert haben Wahlen in einer „Repräsentativen Demokratie“ für wen? • Liegen „Wahlverweigerer“ wirklich falsch? [mit Videos]

[07.04.2017] Vor der Kommunalwahl 2014 hatten wir in einer Themenreihe die „Aspekte des Wählens“ beleuchtet.

Dabei ging es u.a. um die Wirkung von Wahlprogrammen, Wahl­beteiligung, Nichtwähler und deren Motivation. Die bevorstehenden Wahlen zum Landtag und zum Bundestag sind Anlass genug, diese Themenreihe fortzusetzen.


Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


Ächtung von Massenvernichtungswaffen: Bundesregierung boykottiert Atomwaffen-Verhandlungen • Kritik aus der Friedensbewegung

Die Bundesregierung wird den internationalen UN-Verhandlungen über ein Atomwaffenverbot fernbleiben. Das erklärt das Außenministerium in einem Schreiben an mehrere Friedensorganisationen, darunter die deutschen Sektionen der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) und der Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW).


Manfred Welzel [ - Uhr]


Michail Sergejewitsch Gorbatschow wurde 86 • Einige ganz persönliche Gedanken

[03.03.2017] Vor fast zehn Jahren, am 28.06.2007 war er in der Mönchen­glad­bacher Kaiser-Friedrich-Halle zu Gast. Gestern, am 2. März war sein Geburtstag: Michail Sergejewitsch Gorbatschow.


Herbert Baumann [ - Uhr]


Aktion für Frieden in Syrien auf dem Sonnenhausplatz • OB zeigt sich desinteressiert

Hunderte Menschen haben am Samstag in zahlreichen Städten Deutschlands für „Macht Frieden. Zivile Lösungen für Syrien.“ geworben.


Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


ICBUW Deutschland und IPPNW: „US-Kampfflieger haben in Syrien Uranmunition eingesetzt“

ICBUW (Internationale Koalition zur Ächtung von Uranwaffen, Deutschland) und IPPNW (International Physicians for the Prevention of Nuclear War; deutsche Sektion IPPNW Deutschland – Interna­tionale Ärzte für die Verhütung des Atom­krieges, Ärzte in sozialer Verant­wor­tung) zeigen sich besorgt über den Einsatz von Uranwaffen in Syrien durch US-Streitkräfte.


Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


Deutscher Städtetag zu CETA: „Schutz der kommunalen Daseinsvorsorge besser absichern“ • Ablehnung der vorläufigen Anwendung

Die deutschen Städte fordern den Bund und die EU auf, beim Freihandelsabkommen CETA sicherzustellen, dass die hohe Qualität der öffentlichen Daseinsvorsorge in kommunaler Verantwortung geschützt wird.


Hauptredaktion [ - Uhr]


Verfassungsrichter bremsen Regierung bei CETA • Volksinitiative läuft nach Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts weiter

Das Bündnis „NRW gegen CETA & TTIP“ sieht sich durch die heutige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu CETA in seiner Kritik am Freihandelsabkommen bestätigt.


Bernhard Wilms [ - Uhr]


Friedensfahrt Berlin – Moskau und zurück • Willy Wimmer mit mahnenden Worten vor dem Brandenburger Tor [mit Videos]

Am gestrigen Montag (08.08.2016) starteten 235 Teilnehmer in Berlin eine Friedensfahrt nach Moskau.

Mit der Tour, die am 21.08.2016 wieder in Berlin enden soll, wollen sie ein Zeichen für die Verständigung zwischen Russland und Deutschland setzen.