Groschek zum möglichst langen Leben in den eigenen vier Wänden [mit Video]

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Als „Stadtentwicklungs­minister“ will NRW-Minister Michael Groschek (SPD) dazu beitragen, dass möglichst viele, insbesondere ältere Menschen im angestammten Quartier bleiben, wie er anläßlich seines Besuches am 06.01.2013 beim Neujahrempfang des SPD Ortsvereins Mönchengladbach Nord erklärte.

Es dürfe nicht sein, dass man zukünftig ohne Auto nicht mehr in der Lage sei, einzukaufen, weil Einkaufsmöglichkeiten nur noch auf die grüne Wiese gebaut werden. Die Quartiere müssten so entwickelt werden, dass eine eigenständige Versorgung möglich bleibe.

Groschek erklärte, erhabe sich vorgenommen, Stadtteilentwicklungsminister zu sein und wolle nicht zulassen, dass sich Ghettos für Arme oder Reiche bilden könnten.
 

 
icon-vollbild-videoTIPP: Klicken Sie unterhalb des Videos auf dieses Icon, um das Video im Vollbildmodus zu sehen

Bisher keine Kommentare

Ihr Kommentar