- BürgerZeitung für Mönchengladbach und Umland 1.0 - http://www.bz-mg.de -


Herzerfrischendes Lustspiel „Opa ist die beste Oma“ in der Komödie Steinstr. zu Düsseldorf

Es gibt doch noch Theater wie die Komödie in der Steinstr., die es schaffen, leichte Komödien zum Entzücken des Publikums auf die Bühne zu bringen, nicht ange­krän­kelt von dem Gedanken, unbedingt intellektuell sein zu wollen oder zu müssen.

So erlebte man in der Komödie die Geschichte von einem Opa, der zur Oma mutieren musste.

 

Der Inhalt in Kurzform:

Die noch junge Liz hat Probleme mit sich, mit ihrer pubertierenden Tochter.

Das geht soweit, dass sie eine Betreuerin (Nanny) engagieren will, damit sie selbst mehr Freiheiten hat.

Ihre Mutter hat sich verzogen, um sich selbst zu verwirklichen, fällt also aus.

Sie ruft eine Vermittlung an.

Dem Töchterchen gefällt das nicht.

Da trifft der Schwiegervater von Liz ein. Die will ihn loswerden, das Töchterchen aber mag ihn.

Ein Plan wird geschmiedet, der Vermittlung wird abgesagt, er wird in Frauenkleidung das Töchterchen betreuen.

 

Damit sind Türen und Tore für ein köstliches Spiel bereit.

Perücken und falsche Busen wackeln, die geschraubte, auf Frau getrimmte Sprechweise verunglückt manchmal.

 

Gernot Endemann als Georgina verkauft sich hervorragend.

Geschlechterwechsel auf der Bühne ist immer eine totsichere Nummer.

Köstlich die Versuche Spaghetti zu kochen, eine in der Mülltonne gelandete Perücke, die durch eine Duschhaube ersetzt werden muss.

Er hat das Publikum auf seiner Seite.

 

Nadine Arents  als Liz spielt die Rolle der Frau, die dringend einen Kerl braucht und ihn auch bekommt.

Das verwundert nicht, sie ist eine fabelhaft aussehende Frau, steht in ihrer Rolle sehr charmant, aber manchmal auch aufgeregt da.

 

Die Szenen mit dem lebensecht gespielten Töchterchen, der jungen (viel  jünger aussehenden),

Raphaela Kiczka, sind Höhepunkte. Absolut echt, sie ist aufsässig, frech, rebellisch  und voll des Widerspruchs, also ein junges Mädchen von heute.

 

Wolf-Guido Grasenick ist für den Liebhaber der Liz eine sehr gute Besetzung.

Was er hier so alles anstellen muss, um zu seinem Ziel, der schönen Liz zu kommen, macht er mit großem Einsatz und augenscheinlich mit viel Freude.

Gut in der Bewegung, lebhafte Mimik.

 

Sabine Schmidt-Kirchner machte mit viel Temperament und Power die nicht allzu große Rolle der Ellen zu einer Hauptrolle. Sie verliebt sich in Georgina (Georg).

Welch eine Enttäuschung, wenn die Frau zum Mann wird.

Für Alle ein Happy-End.

 

Die Regie von Florian Battermann wirkte trotz einiger Längen des Stückes unaufgeregt und konnte durch hervorragende Personenregie und schöne Einfälle punkten.

 

Eine sehr gute Ensemble-Leistung.

Viel Gelächter, viel Schmunzeln.

 

Der Beifall war sehr herzlich.

Der Besuch sei empfohlen

 

2 Kommentare (Öffnen | Schließen)

2 Kommentare Empfänger "
Herzerfrischendes Lustspiel „Opa ist die beste Oma“ in der Komödie Steinstr. zu Düsseldorf"

#1 Kommentar von Kerstin Königs am 13. August 2016 @ 22:38

Das liest sich so, dass ich denke, das ist etwas für unsere Familie.

Dank Schulferien darf es für die Kinder ja mal etwas später werden.

Bin gespannt, ob wir Herrn Rommerskirchen dann zustimmen können.

#2 Kommentar von Kerstin Königs am 29. August 2016 @ 10:13

Wir, also unsere Familie, hat einen schönen Abend in der Komödie verbracht.

Herr Rommerskirchen hat nicht zu viel versprochen! Im Gegenteil.

Für die Kinder war es noch einmal ein besonderes Highlight am Ende der Schulferien, denn es war auch noch ihre erste Theateraufführung für „Erwachsene“, die sie erlebten.

Danke für diesen Tipp!