- BürgerZeitung für Mönchengladbach und Umland 1.0 - http://www.bz-mg.de -

Zwei Giesenkirchner Vereine: „Giesenkirchen 2015 gut für den DJK/VFL Giesenkirchen und für den Sportverein Schelsen“

logo-djk.jpglogo-sv-schelsen-x.jpgIn einer gemeinsamen Presseerklärung vom 11.11.2008 unterstützen zwei Giesenkirchener Sportvereine das von CDU-Bezirksvorsteher Boss vertretene Konzept „Giesenkirchen 2015“:
 
Das in der Stadt Mönchengladbach heiß diskutierte Projekt „Giesenkirchen 2015“ ist für unsere Vereine ein Glücksfall und bietet uns Chancen unsere Vereine fit zu machen für die nächsten Jahre.

Die sicherlich allseits beliebte Giesenkirchener Sportanlage Puffkohlen ist in die Jahre gekommen. Die schlechte Haushaltslage der Stadt Mönchengladbach ist auch an unserer Sportanlage deutlich zu erkennen. Es müssten laut Politik ca. 165.000 € investiert werden um die beiden Fußballplätze zu sanieren. Mit dieser Summe und dem bewerteten Zustand der Anlage liegen wir in einem Ranking der Stadt nur im Mittelfeld und es kann uns auch niemand sagen wann wir in Giesenkirchen überhaupt mit einer Sanierung der Plätze rechnen können.

Dass eine gründliche Sanierung notwendig ist, kann man am deutlichsten in dieser Jahreszeit erkennen. Durch den schlechten Zustand der beiden Rasenplätze kommt es bei schlechter Witterung, vor allem im Herbst und Winter immer wieder zur Sperrung der Plätze. Dies bedeutet Ausfall von Spiel- und Trainingsbetrieb. Dieser Zustand ist nicht besonders förderlich für die Jugendarbeit und den Seniorensport.
Eine, wie oben angesprochene Sanierung würde auch nicht den Zustand der Umkleide und Sanitärräume betreffen. Dieser Bereich müsste auch dringend überarbeitet werden.

Der SV Schelsen verfügt über einen Rasenplatz ohne Flutlichtanlage, der kein ständiges Trainieren in den Wintermonaten ermöglicht. Somit trainieren die SVS-Mannschaften in der dunkleren Jahreszeit seit langem auf dem Aschenplatz der Bezirkssportanlage in Geneicken (Rheydt 08). Dies bedeutet für die mittlerweile 3 Senioren- und 4 Jugendteams (A-, C-, D-, und E-Jugend) eine sehr weite Anreise, die im Jugendbereich nur mit der tatkräftiger Unterstützung aus dem Bereich der Eltern funktioniert.

Der Aschenplatz in Rheydt 08 ist in einem sehr schlechten Zustand, der häufig dazu führt, dass bei starkem Regen, Frost usw. Trainingsbetriebe ersatzlos gestrichen werden müssen. Ebenfalls muss der SV Schelsen etwaige Meisterschaftsspiele, die in Schelsen ausfallen, mittwochs auf besagtem Aschenplatz nachholen.

Dies führt dazu, dass fast der ganze Trainingsbetrieb an einem solchen Mittwoch ausfallen muss. In gemeinsamen Ãœberlegungen mit dem Sportamt der Stadt M-gladbach, einem Sportplatzplanungsunternehmen und Vertretern der Nachbarvereine DJK/VFL Giesenkirchen und SV Schelsen wurde deutlich, dass es die neue Sport- und Freizeitanlage in Giesenkirchen beiden Vereinen ermöglicht, gemeinsam und gleichberechtigt die Sportplätze zu nutzen.

Für der SV Schelsen besteht aber kein Interesse an einer ganzjährigen Nutzung der Giesenkirchener Anlage, da in der „helleren“ Jahreszeit (April – Ende September) der heimische Platz im Katzenbauer-Stadion genutzt werden soll. Der Spielbetrieb soll aber auf jeden Fall ganzjährig in Schelsen stattfinden.

Sollte aber nun witterungsbedingt in den Wintermonaten ein Spiel in Schelsen nicht stattfinden können, hätten man z.B. die Möglichkeit den Gegner am gleichen Tag zum Kunstrasenplatz nach Giesenkirchen einzuladen. Der SV Schelsen hat ebenfalls die Möglichkeit die neue Giesenkirchener Anlage während etwaiger „Ruhephasen“ des Platzes im Sommer zu nutzen.

Die geplante neue Sport- und Freizeitanlage im Bereich des ehemaligen Schwimmbades würde den Vereinen und dem Sport im Allgemeinen hervorragende Möglichkeiten bitten.

Die nach neustem Standart geplanten zwei Kunstrassenplätze würden die Möglichkeiten der Trainings- und Spielplan Gestaltung enorm verbessern. Es ist fast von einer Ganzjahresnutzung auszugehen. Die in die Anlage integrierte Fun Arena würde als überdachte Freizeit – und Sportfläche für eine Vielfalt an Sport- und Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Die integrierte Gastronomie bittet hervorragende Möglichkeiten für die DJK/VFL Giesenkirchen, seine Gäste an Spiel- und Turniertagen und alle Freizeitsportler bestmöglichst zu bewirten. Der SV Schelsen würde die Gastronomie in Giesenkirchen nicht betreiben wollen, da man über ein eigenes Vereinsheim in Schelsen verfügt.

Wir werden auf der Anlage ein verbessertes Raumangebot zur Lagerung der Materialien und Gerätschaften vorfinden. Darüber hinaus wird es im neuen Funktionsgebäude mind. 6 Umkleidekabinen und einen komplett neuen Sanitärbereich geben. Ebenso finden sich in diesem Gebäude Funktionsräume für das Sanitätspersonal und die Schiedsrichter.

Ein weiteres Highlight wird sicherlich die Ãœberdachte Stehplatztribüne für ca. 200 Personen. Diese entsteht durch einen Dachüberstand am neuen Funktionsgebäude.

Für die kleinen Gäste wird es eine neue Spielplatzanlage auf dem Gelände der Sport- und Freizeitanlage geben. Ein vierspurige 100 m Tartanbahn, ein Tartan-Multifunktionsfeld für Basketball, Volleyball und Hochsprung, eine Sprunggrubenanlage für Weitsprung, Kugelstoßen und Beach-Volleyball, eine große Gymnastikwiese und eine hochmoderne beleuchtete Finn-Laufbahn runden das Bild der neuen Sport- und Freizeitanlage ab.

Es wird unmittelbar an der Sport- und Freizeitanlage einen neu angelegten Parkplatz geben. Mit der Sport- und Freizeitanlage, der Tennishalle und dem Tennisclub entsteht in diesem Bereich ein komplettes Sportzentrum in Giesenkirchen. Die neue Anlage wird in Ihrer Art die modernste Anlage im gesamten Stadtgebiet und über die Grenzen der Stadt hinaus sein.

Nicht nur für unsere Vereine bedeutet diese Anlage optimale Bedingungen für den Sport. Die Möglichkeiten die sich für unsere Vereine durch diese Anlage bieten sind breit gefächert und ermöglichen uns optimale Arbeitsbedingungen für den Jugend- und Seniorensport.

5 Kommentare (Öffnen | Schließen)

5 Kommentare Empfänger "Zwei Giesenkirchner Vereine: „Giesenkirchen 2015 gut für den DJK/VFL Giesenkirchen und für den Sportverein Schelsen“"

#1 Kommentar von Redaktion BZMG am 13. November 2008 @ 10:26

Lesen Sie dazu die Stellungnahme der Giesenkirchener Bürgerinitiative GBI:

[1]

#2 Kommentar von Bieseler am 13. November 2008 @ 13:32

Ich stelle hier mal die Frage in den Raum, ob die Herren Vorsitzenden denn für Ihren Verein sprechen oder für sich?

Sind die Mitgleider befragt worden, wie sie in diesem Thema verteten werden wollen?

Würd mich mal interessieren.

#3 Kommentar von Herbert am 13. November 2008 @ 13:55

@bieseler

das ist eine berechtigte frage, der ich noch eine andere ahschließen möchte: steht in den satzungen dieser gemeinnützigen vereine nicht auch, dass sie politisch und usw. neutral zu sein haben?

man kann doch geradezu dran fühlen, dass das ganze von der cdu und/oder boss und/oder kreisbau und/oder … gesteuert ist. denn schließlich ist die kreisbau – mit vorstand wolf und gf meisen (beide cdu?!) sponsor diese clubs. übrigens auch das gartenzenter lenders (esser).

#4 Kommentar von Herbert am 13. November 2008 @ 14:03

da fällt mir noch das ein: die djk hat ja auch noch andere sportabteilungen (außer fußball). und die benutzen den platz puffkohlen ebensowenig wie die anderen abteilungen vom sv schelsen.

und wenn man sich die homepage vom djk ansieht, findet man hier nichts von 2015, wohl aber auf der seite der fussball-senioren (also nicht der fussballjugend).

also doch ein alleingang der fussball-seniorenabteilung mit deren vorsitzenden moosen. der aber widerum ist immer nur stiller zuhörer. hat der nichts zu sagen oder will er das nicht?

oder gibt es da auch irgendwelche persönlichen verquickungen, die besser nicht zutage kommen sollten?

übrigens. leider konnte ich den kommentar von eben nicht ergänzen, also mußte ich diesen neuen schreiben. da sollte sich die redaktion mal gedanken drüber machen.

#5 Kommentar von madi.hauk am 13. November 2008 @ 22:25

Stille wasser gründen tief…

Arbeitet der Junior nicht bei so ner bekannten Mönchengladbacher Bauunternehmung in verantwortlicher Position?

Würde doch Sinn machen…, das stille Zuhören.