Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Red. Wickrath [ - Uhr]

Neue Brücke im Schlosspark Wickrath – Stadt investiert 250.000 Euro

116826PDie alte „Reiterbrücke“ im Schlosspark Wickrath hat ausgedient.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Mit Overall und Mundschutz unterwegs – Eichenprozessionsspinner erfolgreich bekämpft

[13.07.2012] Die Stadt gibt nach der Bekämpfung der Eichen­prozessions­spinner Entwarnung.

Red. Rheydt [ - Uhr]

Gaskugeln: Wahrzeichen verschwinden

DSC05188In den 1950er und 1960er Jahren installierten die Stadtwerke Mönchengladbach und die damalige Rheydter NLK (Niederrheinische Licht- und Kraftwerke) Gas­kugeln, die als Gasspeicher dem Spitzenlast-Ausgleich dienten.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Eingeschleppte Giftpflanze muss bekämpft werden – Standorte der Herkulesstaude in Mönchengladbach melden!

116209P116210PDie Herkules-Staude, auch Riesen-Bärenklau genannt, breitet sich immer weiter aus. Ursprünglich stammt die zwei bis vier Meter hohe Staude mit weißen, zwischen 30 und 50 cm Durchmesser großen Blütendolden aus dem Kaukasus und wurde bereits im 19. Jahrhundert nach Europa eingeführt.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Stufe für Stufe in den Hariksee – Kreispolitiker besichtigen Fischtreppe

harikseeStufe für Stufe können sich Aal, Barbe und Barsch in der Schwalm den Weg in den Hariksee bahnen. „Wir haben den Fischen einen Treppe gebaut“, sagt Thomas Schulz, Geschäftsführer des Schwalmverbands.

Red. Odenkirchen [ - Uhr]

Wieder Betriebskostenzuschuss für den Tierpark

logo-mg-odenkirchenDer Odenkirchener Tiergarten erhält auch für 2012 einen Betriebskostenzuschuss von 72.900 Euro. Der Wirtschaftsplan des Tiergartens sieht für das Jahr 2012 einen Ausgabenbedarf von 600.000 Euro vor.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Harry Voigtsberger (SPD) in Erkelenz – Teil III: Hans Josef Dederichs (Grüne) sieht Grubenrandbetroffene als „quasi rechtlos“ [mit O-Ton]

11-07-22-hans-josef-dederichsDie Idee, Wirtschafts- und Energieminister Harry Voigtsberger nach Erkelenz einzuladen, damit betroffene Bürger ihn aus 1. Hand über die Folgen der Umsiedlung aber auch des Lebens am Grubenrand zu informieren hatte der Kuckumer Hans Josef Dederichs (Archivbild).

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Harry Voigtsberger (SPD) in Erkelenz – Teil II: Plädoyers für weitere Kohlever­stromung und für „Opfer der Bürger“

DSC05175NRW Wirtschafts- und Energieminister Harry Voigtsberger (im Bild mit Dr. Hans-Heiner Gotzen, Erster Beigeordneter der Stadt Erkelenz) nutzte in Erkelenz die Fragen von Pressevertretern zu teilweise philosophischen Betrachtungen, die er mit der Frage begann: „…geben Sie irgend­jemandem die Schuld, dass wir in NRW Steinkohle gefördert haben?“

Hauptredaktion [ - Uhr]

Förderverein „Netzwerk Bunter Garten“ tagt – Öffentliche Mitgliederversammlung am 12. Juni

Bunter-GartenDer Förderverein „Netzwerk Bunter Garten“ hat am Dienstag, 12.06.2012, um 19.30 Uhr im Dorint Parkhotel, Hohenzollernstraße 5, seine nächste öffentliche Mitgliederversammlung.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Harry Voigtsberger (SPD) in Erkelenz – Teil I: Wirklich „neue“ Erkenntnisse? [mit Video]

12-06-01-voigtsberger-erkelenz-goldenes-buchNRW- Wirtschafts- und Energieminister Harry Voigtsberger löste sein Versprechen ein und besuchte das vom Braunkohletagebau betroffene Erkelenz. Dabei trug er sich auch in das Goldene Buch der Stadt ein.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Grundsteinlegung bei Drekopf in Neuwerk – Teil 2: Nachgehakt

drekopf BorsigstraßeNach der Grundsteinlegung zur neuen Zentrale des Entsorgungsunter­nehmens Drekopf im Gewerbegebiet Engelbleck sagte Geschäftsführerin Nicole Finger BZMG die Beantwortung einiger Fragen zu. Dies auch vor dem Hintergrund auf Besorgnisse von Anwohnern einzugehen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Klima-Tipp des Fachbereichs Umwelt: Recyclingpapier verwenden!

logo-mgMit der Ausbreitung des Computers wurde das papierlose Büro vorhergesagt. Doch davon sind wir weit entfernt. Mit rund 240 kg pro Kopf und Jahr gehört der Durchschnittsdeutsche zu den größten Papierkonsumenten der Erde und der Papierverbrauch steigt weiter an.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Strafanzeigen gegen Neuwerker Schornsteinfeger: Junge Dohlen (Vogel des Jahres) in Mülltonne entsorgt

Dohlen-Gevelsberg-C-Joerg-GerhardsDer Bonner Verein Komitee gegen den Vogelmord hat heute das „Entsorgen“ lebender Dohlen-Jungvögel durch Schornsteinfeger angeprangert.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

RWE unterzeichnet Deutschen Nachhaltigkeitskodex

Rat-für-nachhaltige-EntwicklungMit dem Essener Ener­gie­konzern RWE hat die erste Aktiengesellschaft ihre Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) vorgelegt.

Peter Terium, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und verantwortlich für Corporate Responsibility bei der RWE AG, betont:

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Grundsteinlegung bei Drekopf in Neuwerk – Teil 1: Bude gibt Hoffnungen Nahrung

drekopf grundsteinlegung 11-05-2012Zur feierlichen Grundsteinlegung der neuen Zentrale des Entsorgungsunternehmens Drekopf fanden am 11.05.2012 zahlreiche Gäste aus Presse, Politik und Geschäftswelt den Weg nach Neuwerk.

Hauptredaktion [ - Uhr]

NRW setzt neue Landesverordnung zur effektiveren Kontrolle von Gülletransporten in Kraft

DSC00003Ab heute gilt eine Meldepflicht für die Verbringung von Wirtschafts­dünger wie Mist oder Gülle.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Braunkohletagebau: „Wald statt Kohle!“ [mit Slideshow]

Nö-isnichAm 14.04.2012 besetzten Aktivisten Bäume eines in der Nähe von Manheim gelegenen Waldes, der demnächst dem näher rückenden Braunkohletagebau Hambach weichen soll.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Tschernobyl – Gedenken 26 Jahre danach

logo_v1.thumbnail1Am 26.04.2012 jährte sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum 26. Mal. Der Strahlenzug Mönchengladbach erinnerte daran mit einem Informationsstand und Aktionen auf dem Rheydter Marienplatz.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Tschernobyl: 26 Jahre danach – Katastrophenplanung für Deutschland in der Kritik

logo-umweltinstitut_thumbnailHeute, am 26. April jährt sich die Tschernobyl-Katastrophe zum 26. Mal. Daran erinnert das Münchenger Umweltinstitut. Ein Leben in der Sperrzone im Umkreis von 30 Kilometern um den Atomkomplex ist nach wie vor nicht erlaubt, die Strahlung ist noch viel zu hoch.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Grüne pflanzten zum 60. Jahrestag des Baumes zwei Apfelbäume

12-04-26-tg-des-baumesDen diesjährigen „Tag des Baumes“ nahmen die Mönchengladbacher Grünen zum Anlass, um auf vom Aussterben bedrohte alte Obstbäume aufmerksam zu machen; im Bild jeweils mit Spaten: Dr. Ruth Seidl, Dr. Boris Wolkowski und Hajo Siemes (v.r.).

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Bärbel Höhn zur Unterstützung der Grünen-Landtagskandidaten in Mönchengladbach und mit massiver Kritik an Ilse Aigner (CSU)

DSC04427Unterstützung aus Berlin erhielten Dr. Boris Wolkowski und Hajo Siemes durch die stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion und ehem. NRW-Umwelt- und Landwirtschaftsministerin am Freitag, den 20.04.2012.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Strahlenzug Mönchengladbach: „Keine Westcastor-Transporte an Mönchengladbach vorbei!“

12-04-09-JülichIm Rahmen der deutschlandweiten Ostermärsche 2012 wurde gegen Krieg und Gewalt demonstriert. In Jülich und Bochum gingen auch Menschen gegen Atomkraft und Westcastor-Transporte auf die Straße.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Lasst Blumen werben

Blumenbeet in Lürrip Aktion 90.1 Foto Stefan MüllerDie finanzielle Notlage der Stadt aufgrund der zunehmenden Verschuldung führt zwar zu immer mehr Sparmaßnahmen, die auch die Bürger bemerken, aber auch zu mehr persönlichem Engagement bei Bürgern, Politikern und Geschäftsleuten.

Hauptredaktion [ - Uhr]

BUND fordert Stopp des Braunkohlentagebaus Hambach – Umfangreiche Stellungnahme belegt Unzulässigkeit der Fortführung des Tagebaus/Neue Klage in Vorbereitung

logo-bundDer nordrhein-westfälische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland startet einen neuen Anlauf zum Stopp des Braunkohlentagebaus Hambach im Rheinland.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Kreis Viersen: Vogelgrippe „verflogen“ – Geflügel muss nicht länger im Stall bleiben

logo-kreis-viersenGute Nachricht für alle Geflügelhalter im Kreis Viersen: Das Kreis-Veterinäramt nimmt die Empfehlung zurück, Geflügel im Stall zu behalten.