Hauptredaktion [ - Uhr]

GRÃœNE für rasche Reaktivierung des Ratskellers Rheydt

logo-gruene.jpg„Vorübergehend geschlossen“, so steht es angeschlagen an zwei Fenstern des Rheydter Ratskellers. „Vorübergehend“ sei ein äußerst dehnbarer Begriff und lasse aufgrund bisheriger Erfahrungen im Hinblick auf den Umgang der Stadt mit ihren Liegenschaften Böses erahnen. Schon wieder ein Verlust für die Innenstadt Rheydt?

Hauptredaktion [ - Uhr]

SPD: Nominierung des OB-Kandidaten Norbert Bude am 18.09.2008 – Bürger sind eingeladen

logo-spd1.jpgNeue Wege geht die SPD Mönchengladbach nach eigenem Bekunden bei der Aufstellung ihres OB-Kandidaten für die Kommunalwahl im kommenden Jahr. Statt des bisherigen Delegiertensystems sind diesmal alle SPD-Mitglieder zur Wahl des Kandidaten am 18.09.2008 berechtigt.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Giesenkirchen 2015: Boss oft im Erklärungsnot – Ein Stimmungsbild

Boss mit seiner schweigenden “moralischen Rückendeckung”Es war eine in jeder Hinsicht aufschlussreiche Veranstaltung, die CDU-Bürgerversammlung in der Aula des Giesenkirchener Schulzentrums zum CDU-Konzept „Giesenkirchen 2015″.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Zur „Links-Links-Grünen-Gefahr“

Dass „DIE LINKE“ nun nicht gerade „every body’s Liebling“ und sogar „Feindbild Nr. 1″ vieler ist, wissen viele Menschen. Auch in Mönchengladbach. Dass nun aber die CDU im scheinbar „tiefschwarzen“ Mönchengladbach von einer gewissen Angst vor dieser Protestpartei „erwischt“ wurde, lässt doch etwas Verwunderung aufkommen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

CDU Mönchengladbach: „Links-Links-Grün führt in ungewisse Zukunft“

logo-cdu1.jpgNun ist die Kommunalwahl 2009 auch offiziell bei der CDU Mönchengladbach angekommen: Der Leiter der CDU-Wahlkampfkommision Dieter Breymann zeichnet ein „Horror-Szenario“ und sieht OB Norbert Bude (SPD) mitten drin:

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

FWG: Millionenschaden für die Stadt – Die „Konzeption Giesenkirchen 2015″ darf nicht umgesetzt werden!

oberem-erich.jpgDieses Resümee zieht der Fraktionschef der FWG, Erich Oberem, nachdem er auf gewohnt akribische und engagierte Weise das Vorhaben von CDU und FDP analysiert und diese in einem siebenseitigen Papier dokumentiert hat.
Dieses Dokument steht den BZMG-Lesern hier in voller Länge zum Download zur Verfügung.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Rheydter Hauptbahnhof: B90/Die Grünen und SPD in der Bezirksvertretung fordern Klarheit

Diesen Eindruck nehmen Bahnreisende als Letztes von Rheydt mitEnde Juli 2008 fand ein Ortstermin am Hauptbahnhof Rheydt statt, an dem Vertreter der Bahn AG, Oberbürgermeister Norbert Bude, Dr. Günter Krings (MdB), Bezirksvorsteher Karl Sasserath, der Technische Beigeordnete Helmut Hormes und Jürgen Beckmann, Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung und Planung teilnahmen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Baus sieht rot

Ralph Baus nimmt den TOP-Gewinn der Tombola entgegenDas einzige, was den FDP-Planungsausschussvorsitzenden Ralph Baus an seinem TOP-Gewinn bei der Tombola anlässlich des Grillfestes im Hardter Wald stört, ist die Farbe des Gewinns. Das ist nämlich ein Wochenende in einem Alfa Romeo Spider – und der ist ausgerechnet rot.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Dr. Anno Jansen-Winkeln scheint „Eigentor“ zu befürchten

Freistoss mit Eigentor?Wie heißt es doch so schön auf den kleinen blau-weißen Fußbällen, die von der FDP bei ihrem Grillfest an die Teilnehmer verteilte: „Freistoss für Deutschland“.

Hauptredaktion [ - Uhr]

FDP grillte

Blau und Gelb domierten des Nachmittag - Grün konnte die FDP nicht vermeidenDie einfache Feststellung ist etwas zu wenig, will man beschreiben, warum sich die Gladbacher Liberalen heute Nachmittag im Hardter Wald auf dem Grillplatz des Wilhelm-Kliewer-Hauses zu ihrem traditionellen Grillfest trafen. Da ging es  – wie kann es anders sein – auch (ein Bißchen) um Politik. Das natürlich im Zeichen des Wahljahres, wo Bundestagswahl, Europawahl und Kommunalwahl auf dem Kalender stehen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Gladbacher Liberale werden noch zu Royalisten

Ein wahrlich seltener Anblick: Eine stolze FDP-Kappes-Königin vor einem Tipi-ZeltUnter großem Beifall kührte die Gladbacher FDP „Ihre“ Königin.
Von „Standing Ovations“ zu sprechen, wäre übertrieben, aber alle freuten sich, dass die mehrjährige „Kappeskönigin“ Helga Palmen es auch in diesem Jahr wieder geschafft hatte, mit dem richtigen „Gewichtsgefühl“ und nur mit der eigenen Hände Gespür abzuschätzen, wie schwer die beiden Weißkohlköpfe (Kappesköpp) waren, die allen anwesenden Damen zum „Wiegen“ in die Hände gegeben wurden.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Post: Alle profitieren vom Rathaus-Projekt

logo-cdu1.jpgMit einer umfassenden Modernisierung des Rheydter Rathauses will die Mönchengladbacher CDU gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Norbert Post, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion, ist zuversichtlich, dass die Verwaltung in Kürze das Ergebnis der Prüfung vorlegen wird, die der Hauptausschuss im Juni 2007 auf CDU/FDP-Antrag beschlossen hat.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Kostenabrechnung GEM: Gut Ding will Weile haben – Nicht alles was Weile hat, muss gut sein

logo-gruene.jpgFast 300 Tage ist es her, dass Ratsherr Karl Sasserath im Hauptausschuss die Verwaltung bat, Auskunft darüber zu geben, wie welche Gebühren durch die GEM abgerechnet wurden. Das war am 31. Oktober 2007:

Hauptredaktion [ - Uhr]

Grüne fordern: Gemeinnützige Vereine von der Zahlung von Nutzungsgebühren befreien

logo-gruene.jpgGemeinnützige Vereine leisten einen wesentlichen Beitrag für das Gemeinwohl in Mönchengladbach. Diese Arbeit wird in vielen Vereinen ehrenamtlich und in Selbsthilfe übernommen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Bündnis 90/Die Grünen und SPD fordern Klarheit über den Stand der Sanierungsmaßnahmen

logo-grune.jpglogo-spd1.jpgSeit dem 07.01.2008 ist das Stadtbad Rheydt nunmehr für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen. Da das Bad in der Zwischenzeit unter Denkmalschutz gestellt wurde, ist davon auszugehen, dass kein kompletter Neubau, sondern eine Sanierung des Gebäudes erfolgen wird.

Hauptredaktion [ - Uhr]

SPD-Sommerfest unterstützt Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Giesenkirchen

SPD-Fraktionssprecher Volker Küppers, Hartmut Müller (1. stellv. Bezirksvorsteher, Hans-Willi Körfges MDL, OB Norbert Bude, SPDMG-Vorsitzender Hermann-Josef Krichel-Mäurer, in der Mitte: Andreas Mehlich, Oliver Büschgens, Horst-Peter Vennen und Helmut RudolphZufrieden zeigte sich die Giesenkirchener SPD nach ihrem diesjährigen Sommerfest auf dem Gelände der Reitanlage Barthelmes: Rund 150 Gäste feierten mit den Sozialdemokraten und unterstützen mit dem Kauf eines Tombolaloses auch die Jugendfeuerwehr in Giesenkirchen. Neben dem 100-Jährigen der Giesenkirchener Freiwilligen Feuerwehr im Jahr 2008 feiert deren Nachwuchs in diesem Jahr sein 25jähriges Bestehen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

SPD-Fraktion hält am Dialog mit den Rheydter Bürgern fest

logo-spd1.jpgNachdem die CDU „ihr“ Konzept für die Rheydter Innenstadt bekannt gemacht hatte standen die Telefone in der SPD-Fraktionsgeschäftsstelle nicht mehr still.

[ - Uhr]

Verfüllung der Grube Flock – Wirtschaftsinteressen vor Naturschutz?

logo-lolo.jpgDie Mitglieder des Rates der Stadt Mönchengladbach, Rolf Flören und Helmut Schaper laden zu einer öffentlichen Sprechstunde ein.

Red. Gesundheit & Soziales [ - Uhr]

Norbert Post (CDU) und die Förderung von Arbeitslosenzentren

logo-cdu.jpglogo-lolo.jpg[16.08.2008] Im Zusammenhang mit der unklaren Weiterfinanzierung des Arbeitslosenzentrums Mönchengladbach wird der Mönchengladbacher Landtagsabgeordnete der CDU in der Öffentlichkeit mit der Feststellung wiedergegeben, es könne nicht die Aufgabe eines Bundeslandes sein, Arbeitslosenzentren zu fördern, die Bescheiden der staatlichen Argen widersprechen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Krings unterstützt die Pläne für ein lokales „Bündnis für Familie“.

logo-cdu.jpgSozialdezernent Dr. Michael Schmitz (CDU) hatte dieses Bündnis im Familienbericht der Stadt Mönchengladbach angeregt. In einer Gesprächsrunde tauschten sich Schmitz und Krings mit der Gleichstellungsbeauftragten Bärbel Braun, Ruth Stieglitz und Fred Voiß vom Amt für Altenhilfe aus.

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

Info-Veranstaltung erfolgreich: „Warum brauchen wir eine Rentnerinnen und Rentner Partei?“

Ca. 80 interessierte Bürgerinnen und Bürger waren der 2. Einladung der RRP am 11.08.2008 gefolgt und erwarteten eine Antwort auf diese Grundsatzfrage. Der Saal des Restaurants „Bahnhof Geneiken“  in Mönchengladbach war bis auf den letzten Platz gefüllt als der RRP-Gastgeber Eckehardt Schwonke, Mitglied des Landesvorstandes NRW, die Anwesenden begrüßte.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Giesenkirchen 2015: OB fast 3.000 Unterschriften gegen neue Baugebiete übergeben

Initiative übergibt OB Bude die UnterschriftenlisteGestern Abend übergab eine 10-köpfige Abordnung der Giesenkirchener Gegner des CDU/FDP-Vorhabens, die Bezirkssportanlage Puffkohlen zu einem Baugebiet zu machen, OB Norbert Bude Listen mit fast 3.000 Unterschriften. Pünktlich um 18:00 Uhr empfing Bude die Frauen und Männer um Sprecherin Andrea Hoeveler (Puffkohlen 15) im kleinen Ratsaal des Rathauses Abtei.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Schule hat begonnen: Die Zukunft unseres Landes beginnt jeden Morgen um acht.

logo-spd.jpgDie SPD Mönchengladbach macht mit dreihundert Plakaten im ganzen Stadtgebiet auf den bevorstehenden Schulbeginn aufmerksam. Alle Verkehrsteilnehmer sind aufgefordert besondere Rücksicht auf die I-Dötzchen zu nehmen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Deutschlandtour 2008 der FDP-Bundestagsfraktion macht Halt in Mönchengladbach

logo-fdp.jpgZwei blau-gelbe Info-Busse, zehn Wochen auf Tour, über 100 Stationen in ganz Deutschland: Vom 28. Juni bis zum 6. September 2008 ist die FDP-Bundestagsfraktion auf „Deutschlandtour 08“.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Rentnerinnen und Rentner-Partei (RRP) will sich konstruktiv einmischen

Renten sind ein Thema, das jeden betrifft, nicht nur die Rentner, sondern genauso auch die Jüngeren, denn die geben schließlich jeden Monat einen beträchtlichen Anteil von ihrem Lohn an die Rentenkasse ab. Nach Ansicht der neu gegründeten „Rentnerinnen und Rentner-Partei“ (RRP) muss sichergestellt werden, dass alle Generationen wieder eine Perspektive auf eine sichere Alters-, Gesundheits- und Bildungsversorgung haben.