Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Kleine Tonnen passé? Teil X: „Geheime Kommando-Sache Rolltonnen“ bald nicht mehr „geheim“? • Grüne und FDP erhöhen Druck auf GEM und GroKo • Umweltausschuss könnte Klarheit bringen

[17.11.2017] Auch wenn der Vorsitzende der CDU-Fraktion Dr. Hans Peter Schlegelmilch in der heutigen Ausgabe der RP beteuert, die „Alternativen Abfallkonzepte“ seien keine „geheime Kommandosache“, haben GEM und GroKo genau dieses „Konzept“ bisher als eine solche behandelt.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Kleine Tonnen passé?“ • Teil IX: Grüne und FDP fordern Bericht zu „Alternative Abfallkonzepte“

[15.11.2017] Der Auftrag war klar: Im Dezember letzten Jahres hatte der Stadtrat die Mönchengladbacher Abfall-, Grün- und Straßenbetriebe damit beauftragt, alternative Abfallkonzepte zu prüfen – und zwar „ergebnisoffen“.

Darauf legten die Ratsleute besonderen Wert.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Kleine Tonnen passé?“ • Teil VII: „Schonfrist“ durch Widerspruch gegen Anordnung der Berufsgenossenschaft (BG)? • GEM-Aufsichtsrat tagt morgen in einer Sondersitzung • Ratsbürgerentscheid möglich?

 [06.11.2017] Wenn am morgigen Dienstag, 07.11.2017, um 18:00 Uhr der Aufsichtsrat der GEM zu einer Sondersitzung zusammenkommt, dürfte sich die Begeisterung der meisten Mitglieder (6 x GroKo) und die der GEM-Geschäftsführerin Gabriele Teufel in Grenzen halten.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Kleine Tonnen passé? • Teil VI: Diskussion verstärkt sich [mit facebook-Links zu fast 200 Posts]

[06.11.2017] Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, heißt es. Manchmal reicht das aber nicht. Besonders dann nicht, wenn es um komplexe Sachverhalte geht.

Da sollen Bildunterschriften helfen, die offensichtlich manchmal aber auch nur bedingt unterstützen, besonders, wenn sie etwas sarkastisch daher kommen.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Kleine Tonnen passé? • Teil II: Rolltonnen für Restmüll sollen ab 2019 zur Pflicht werden • Vorher steigen die Abfallentsorgungsgebühren • Groko möchte „trickreich“ nach wie vor gültigen Bürgerentscheid aus 1996 kippen

[12.10.2017] Geht es nach der Stimmung in der Stadt und auf facebook, müsste die Zuschauertribüne im Rheydter Ratssaal am nächsten Mittwoch (18.10.2017 um 15:00 Uhr) von Bürgern geradezu überquellen, die ihren Unmut über das Vorhaben der GroKo, die kleinen Tonnen abzuschaffen, zum Ausdruck bringen wollen.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Kleine Tonnen passé? • Teil I: facebook-Fund: mags & GroKo wollen kleine Restmülltonnen abschaffen • Widerstand zeichnet sich ab

[11.10.2017] facebook-Gruppe/-Seite: Radio 90.1
Kommentare: ca. 140
Likes o.ä.: über 150

Durch Klick auf Grafik Diskussion öffnen


Bernhard Wilms [ - Uhr]


Abfallgebühren 2017 • Teil II: Stadt und „mags“ entziehen sich Gerichtsverfahren zu „Abfallgebühren“ usw. • Klagende Eigentümer müssen für 2016 und 2017 nichts zahlen

[11.06.2017] „Im verwaltungs­gericht­lichen Verfahren <Kläger> ./. Stadt Mönchengladbach <Aktenzeichen> hebt die Beklagte den Grundbesitz­abgaben­bescheid vom <Datum1> in der Gestalt des Widerspruchsbescheides vom <Datum2> betreffend Abfall­ent­sorgungs-, Straßenreinigungs- und Winterdienstgebühren auf.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


BGH-Entscheidung: Kommunale Unternehmen müssen antworten • Öffentliches Informationsinteresse wiegt mehr als „Geheimhaltung“

[13.05.2017] Insgesamt ist die Stadt Mönchengladbach mittelbar oder unmittelbar mehrheitlich an etwa 20 privatrechtlichen Unternehmen beteiligt, die zur Auslagerungen / „Outsourcing“ kommunaler Aufgaben gegründet wurden.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]


Aspekte des Wählens • Teil X: „Darf man das Volk belügen?“ • Eine Frage, die aktueller ist denn je • Fakten fürs Nicht-Wählen? [mit Videos]


[09.04.2017] Friedrich II., der als Monarch der Aufklärung gilt, war gleichwohl überzeugt, dass das Volk -„diese Tiere“ und „Dummköpfe“ – wenig Vernunft hätte und belogen sein wolle.

Hauptredaktion [ - Uhr]


HEUTE: Grüne übergeben Umweltpreis 2017 • Kleine Feierstunde um 14:00 Uhr • Gäste gerne gesehen

[01.04.2017] Wie berichtet, planten die Mönchengladbacher Bündnisgrünen die Übergabe ihres Umweltpreises 2017 an Hans Wilhelm Reiners als AR-Vorsitzenden der „mags“ und an deren Vorstandsmit­glieder Hans-Jürgen Schnaß und Gabriele Teufel.

Kurt Sasserath [ - Uhr]


„Grün- und Gehölzpflege“ in Mönchengladbach „nach Art des Hauses“: „MG mags kahl“

[17.03.2017] „Dorthin geh, wo die Andern nicht sind,
Weit hinaus in die freie Einsamkeit,
Wo dir Wolken, Berge, Bäume und Wind
Großes reden von Später und Ewigkeit“

rät Joachim Ringelnatz seinen Lesern, vermutlich um dem Lärm von Kettensägen und dem Gekreische der grotesken Besennachfolger „Laubbläser“ zu entfliehen.

Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


Nach radikalen Eingriffen in die Natur: Grüne zeichnen „mags“ mit „Goldener Kettensäge“ aus • Zeitpunkt der Übergabe steht noch nicht fest

Es ist eine Trophäe, über deren Verleihung sich der Preisträger nicht zwingend freuen dürfte: Mit dem „Umweltpreis 2017“ zeichnen die Mönchengladbacher Grünen eine besonders denkwürdige Kandidatin für die schlechteste Leistung des Jahres im Bereich Umwelt- und Naturschutz aus: DIE GOLDENE KETTENSÄGE.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Mönchengladbacher Umweltausschuss verliert an Bedeutung • Nur noch drei Zuständigkeitsbereiche • „… oder kann das weg?“ • Mindestens 5.600 EURO einsparbar

[09.03.2017] Viele kennen sie, aber niemand kennt ihren tatsächlichen Ursprung, die Frage: „Ist das Kunst oder kann das weg?“ Mittlerweile gibt es dazu die tollsten Abwandlungen und nun ist eine weitere hinzugekommen: „Ist das noch Umweltpolitik im Umweltaus­schuss, oder kann der weg?“

Hauptredaktion [ - Uhr]


Hajo Siemes weist Vorwürfe von Martin Heinen (CDU), die Grünen würden Unwahrheiten verbreiten, entschieden zurück

[08.03.2017] In den letzten Wochen gingen viele Beschwerden aus der Bevölkerung über die radikalen Abholzungen und Rodungen im Stadtgebiet mündlich, telefonisch und per Mail bei den Grünen ein, erklärt der Grünen-Fraktionssprecher in der BV Ost und bekräftigt damit die Inhalte der Pressemitteilung vom 21.02.2017.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Grüne kritisieren: „Abholzungen immer radikaler“ • „mags“ verantwortlich, daher keine Information der Politik mehr über geplante Fällungen

[22.02.2017] Jedes Jahr bis Ende Februar sind sie zu beobachten – teils radikale Eingriffe in die Natur, bei der die Ausführenden gern von Gehölzpflege sprechen. Viele besorgte Bürgerinnen und Bürger sprechen hier indes eher von Kahlschlag.