Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...     In eigener Sache: Um die Performance der BürgerZeitung zu verbessern, nehmen wir dezeit diverse Anpassungen vor. • Das kann dazu führen, dass BZMG kurzzeitig einmal nicht zur Verfügung steht. • Wir bitte um Ihr Verständnis. • Danke dafür.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Wahlaufruf der CSD-Organisierenden Deutschlands: „Wir sind unverhandelbar #btw17aktionstagcsd“ • Kundgebung am 14. September auf dem Sonnenhausplatz

Mit einem bundesweiten Aktionstag am 16. September wollen die CSD-Organisierenden Deutschlands an die eigene Szene und alle Wahlberechtigten in diesem Land appellieren: „Informiert Euch über die Programme! Geht zur Wahl! Bringt Eure Stimme ein!“


Bernhard Wilms [ - Uhr]


Gay*Com-Veranstalter: „Heinrichs Kritik u.a. auf Radio 90.1 an Gay*com-Entscheidung völlig unangemessen“

Aufgrund der aus ihrer Sicht mangelnden Unterstützung durch die Stadt Mönchen­glad­bach haben das Schwule Netzwerk NRW und die Landes­arbeits­gemeinschaft Lesben in NRW entschieden, ihre kommunalpolitische Jahrestagung Gay*com 2017 nicht in Mönchengladbach abzuhalten.


Hauptredaktion [ - Uhr]


DIE LINKE: „Oberbürgermeister Reiners verhindert Gay*Com 2017 in Mönchengladbach“ • Veranstalter weichen nach Düsseldorf aus

[14.08.2017] Schockiert nimmt Die Linke-AG-Queer in Mönchengladbach die Entscheidung der LAG Lesben NRW und des Schwulen Netzwerk NRW zur Kenntnis, die diesjährige Gay*Com 2017 nicht in Mönchengladbach stattfinden zu lassen und nach Düsseldorf auszuweichen.


Hauptredaktion [ - Uhr]


CSD-Verein Mönchengladbach fordert Bundeskanzlerin Merkel auf, Worten nunmehr Taten folgen zu lassen

[08.01.2017] Wie viele andere detsche CSD-Organisa­tionen wendet sich der Vorstand des CSD Mönchengladbach in einem Offenen Brief an die Bundeskanzlerin Angelika Merkel (CDU). Darin fordert der CSD-Verein die Bundeskanzlerin auf, ihren Worten nun auch Taten folgen zu lassen.


Hauptredaktion [ - Uhr]


CSD-Regenbogenfahne gestohlen • Markus Schnorrenberg enttäuscht und verärgert

Am Freitag vor dem 2. Mönchengladbacher CSD hatten die beiden Vereinsvorsitzenden gemeinsam mit Sozialdezernentin Dörte Schall am Rheydter Marktplatz zwei Regenbogenfahnen  gehisst. Diese wurden nun am letzten Montag von Unbekannten gestohlen


Bernhard Wilms [ - Uhr]


Politisches vom 2. Mönchengladbacher CSD • Versuch einer Gesamtschau [mit div. Videos]

Nicht lange nach dem 1. Christopher Street Day im Jahr 2015 stand für den Mönchengladbacher CSD-Verein fest, dass es in diesem Jahr eine Neuauflage geben würde.


Silvia Gutermuth [ - Uhr]


Das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung • Rehabilitierung und Entschädigung der Menschen, die durch den § 175 eine Menschenrechts­verletzung erleiden mußten • Dohmen nicht auspfeiffen!

Der „Schlagabtausch“, den ich auf allen politischen Ebenen erlebe, entbehrt mehr und mehr einer Sachlichkeit. Manchmal kommt es mir vor wie ein „Spiel“ unter Erwachsenen, die Freude daran haben, sich daran zu messen, wer welchem politischen „Mitspieler“ gerade mehr zugesetzt hat …


Bernhard Wilms [ - Uhr]


CDU-Ratsherr Christoph Dohmen bezeichnet Urteile gegen Homosexuelle nach ehemaligem § 175 als „scheinbares“ Unrecht • DIE LINKE, PiPA-Ratsgruppe und DIE PARTEI fordern Positionierung des CDU-Kreis­verbandes Mönchengladbach •
2. CSD am Samstag ab 12:00 Uhr

Am 1. Juli 2016 berichtet die Tagesschau um 5:37 Uhr auf Facebook u.a. davon, dass Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) beabsichtige, die mehr als 50.000 verurteilten männlichen Homosexuellen, die durch Verfolgung und Verurteilung (ehem. § 175) im Kernbestand ihrer Menschenwürde verletzt worden seien, zu rehabilitieren und über einen Fonds zu entschädigen.


1