Redaktion BZMG Viersen [ - Uhr]

Kreis Viersen: RolliService® ist umgezogen

22042009002cols2Fünf Jahre befand sich das Unternehmen RolliService® von Thomas Jansen und seinem Partner in Kaldenkirchen und dort in gemieteten Räumen. Von dort aus lieferte das Unternehmen sämtliche technische Ausstattungen für mobilitätsbehinderte Menschen. Und das nicht nur in der hiesigen Region, sondern bundesweit. Dabei bedient sich RolliService besonders auch des Internets.

Hauptredaktion [ - Uhr]

VdK-Integrationspreis: Zwei Mönchengladbacher Behinderte unter den neun Preisträgern

bzmg-p1070233-ansichtDass es Menschen mit Behinderungen ungleich schwerer haben, im Berufsleben zurecht zu kommen, könnte man als „Binsenweisheit“ bezeichnen. Wenn man sich jedoch von dieser oberflächlichen Betrachtungsweise abwendet und sich näher mit diesen Menschen befasst, stellt man fest, dass es viel mehr ist, als es die Bezeichnung „ungleich schwerer“ auszudrücken vermag.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Mönchengladbacher Neu-Unternehmer gewinnt zwei VIP-Tickets fürs 1. Heimspiel des 1. FC Köln gegen den VfL Wolfsburg

bzmg-p1040298Am 13. Juli eröffnete ein neues BAUHAUS im Gewerbegebiet Neuss-Allerheiligen. Schon am 10. Juli hatte BAUHAUS die handwerklichen Unternehmer der Region zu einem Handwerkerforum eingeladen. Einer davon war Neu-Unternehmer Michael Rütters, der seit kurzem in Mönchengladbach einen Hausservice betreibt. Rütters war einer der sechs Glücklichen, die am 7. August von Wolfgang Rokitta, stellvertretender BAUHAUS-Geschäftsleiter, zwei VIP-Karten für das erste Heimspiel des 1. FCKöln entgegen nehmen konnte.

Red. Wickrath [ - Uhr]

Parkerleichterung für Menschen mit Behinderungen: Gesetzgeber hat Personenkreis der Berechtigten erweitert

 [22.06.2009] bzmg-karteDer Gesetzgeber hat durch eine Änderung der Straßenverkehrsordnung, die im Juni in Kraft getreten ist, den Kreis von Menschen mit Behinderungen, denen Parkerleichterungen gewährt werden können, erweitert. Neben zum Beispiel Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung (aG) oder Blinden werden jetzt weitere vier Personengruppen erfasst.

Hauptredaktion [ - Uhr]

VdK: Sozialen Wohnungsbau wiederbeleben

bzmg-logo-vdk-d.jpgBezahlbarer Wohnraum ist bei sinkenden Einkommen bei jung und alt nötiger denn je. Ein schleichender Ausstieg aus dem sozialen Wohnungsbau ist allerdings durch den Verkauf der landeseigenen LEG-Wohnungen unter Führung des NRW Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) in dieser Legislaturperiode eingeläutet worden. Dieser Verkauf ist auch ein fatales Signal an die Kommunen.

Red. Gesundheit & Soziales [ - Uhr]

Aktionstag 2009 „Zeit für Begegnung“ war ein voller Erfolg

bzmg-aktionstag2009-24Nicht nur das Wetter spielte mit, als die Mönchengladbacher Organisationen, die sich um die Teilhabe von Behinderten an der Gesellschaft kümmern, vor dem Schauspielhaus an der Hindenburgstraße auf die Belange und die vielfältigen Schwierigkeiten von Behinderten hinwiesen.

Hauptredaktion [ - Uhr]

DER PARITÄTISCHE: Sparkasse stiftet Hebelift für Rollstuhlbenutzer

wg-300Bereits im Vorfeld des diesjährigen Aktionstages am kommenden Samstag (09.05.2009) kann das Organisationsteam einen wichtigen Erfolg verbuchen: Um behinderten Programmbeteiligten einen barrierefreien Zugang zur Veranstaltungsbühne zu verschaffen, hat sich der Paritätische Mönchengladbach für die Anschaffung eines mobilen Hebe-Liftes für Rollstühle eingesetzt und in der Stadtsparkasse Mönchengladbach einen großzügigen Finanzierungspartner für dieses Projekt gefunden. 

Hauptredaktion [ - Uhr]

„Teilhabe jetzt …“ – Aktionstag am 9. Mai vor dem ehemaligen Schauspielhaus

bzmg-teilhabe_5ermaiUnter dem Motto „Teilhabe jetzt – eine Gesellschaft für alle“ steht die UN-Konvention zum Schutz von Menschen mit Behinderungen im Mittelpunkt des Aktionstages des „Aktionsbündnisses Mönchengladbach“.
Dieser findet am 09. Mai 2009 ab 11:00 Uhr vor dem ehemaligen Schauspielhaus an der Hindenburgstraße statt.

Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

Einrichtung integrativer Lerngruppen im Schuljahr 2009/10

wappen-moenchengladbach-thb6.jpgDie Gemeinschaftshauptschule Kirschhecke und die Gesamtschule Volksgarten werden im kommenden Schuljahr jeweils eine integrative Lerngruppe einrichten.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Neuwerk: Bedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2009/2010 – Ausbau integrativer Plätze stagniert stadtweit

wappen-moenchengladbach-thb6.jpgBeigeordneter Dr. Schmitz stellte den Bezirksvertretern auf der Sitzung am 26.03.2009 den derzeitigen Stand und die Planung für das kommende Kindergartenjahr für den Ausbau der Betreuung unter 3-jähriger (U3-Plätze) vor. Der Bericht des nun im ersten Jahr bestehenden Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) warf aber auch im Bereich Tagespflegeplätze, Flexibilisierung von Betreuungszeiten und Einrichtung integrativer Plätze für behinderte Kinder Fragen auf.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Neuwerk: VdK-Ortsverband in der Planungsphase zum Projekt „Null-Barrieren in Neuwerk“

100_0403Erfreut zeigte sich die Vorsitzende des VdK Ortsverbands Neuwerk, Brigitte Tretow, über die erschienen Mitglieder und Neuwerker Bürger/Innen, sowie Pressevertreter, die dem Aufruf zur Vorstellung des Projektes „Null-Barrieren“ am 16.03.2009 im Pfarrheim Liebfrauenstraße gefolgt waren.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Barrierefreiheit und die neue UN-Konvention für Menschen mit Behinderungen

bzmg-logo-vdk-d.jpgAm 18. März 2009 lud der Sozialverband VdK Deutschland zur Fachkonferenz „alle inklusive! Die neue UN-Konvention und die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen“ nach Mainz ein. Die UN-Konvention für Menschen mit Behinderungen wird in Deutschland am 26. März rechtsverbindlich.

Hauptredaktion [ - Uhr]

VdK-Info-Veranstaltung für Arbeitgeber „Motiviert integriert II“ am 21. April 2009 in Düsseldorf

bzmg-logo-vdk-d.jpgEs lohnt sich – auch finanziell – Menschen mit Behinderungen einzustellen. Darüber informieren der Sozialverband VdK NRW und der VdK-Bundesverband  am 21. April in Düsseldorf in der VdK-Geschäftsstelle, Fürstenwall 132.

Red. Rheydt [ - Uhr]


Karl Sasserath: Nach CDU/FDP-Rathausneubaupleite Schritte zur Barrierefreiheit machen

Der Neubau des Rathauses in Rheydt wird von vielen Bürgern in Zeiten leerer Kassen abgelehnt. Wohl im Hinblick auf die Kommunalwahlen hat die CDU-Fraktion die Pläne der Verwaltung zum Rathaus-Neubau nun in der Bezirksvertretung Rheydt-Mitte von der Tagesordnung genommen.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Rathausneubau Rheydt: Was geschieht mit den 521.000 EURO?

Wer nun glaubt, der CDU-Forderung nach einem Rathausneubau in Rheydt sei gestern eine „Beerdigung 1. Klasse“ beschieden worden, sollte sich nicht täuschen lassen.

Die CDU hat durch diesen durchsichtigen Schachzug das Vorhaben lediglich in ein zeitlich begrenztes „Koma“ versetzt.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

VdK: „NULL Barrieren“ in Neuwerk!

Barrieren für Moblitätsbehinderte gibt es oft schon vor der Haustüre. Das wissen auch der ehemalige Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Neuwerk, Werner Ginster, und seine Nachfolgerin Brigitte Tretow.
 
So greift der Ortsverband Neuwerk des VdK das in der Planung befindliche, stadtweite Projekt des VdK Mönchengladbach „NULL Barrieren in MG“ auf 

Hauptredaktion [ - Uhr]

VdK-Kreisverbandstag 2009: OB Norbert Bude sieht beim Thema „Barrierefreiheit“ alle Verantwortlichen in der Pflicht

bzmg-img_2475.JPGOberbürgermeister Norbert Bude war als Chef der Mönchengladbacher Verwaltung zum Kreisverbandstag des Sozialverbandes VdK Mönchengladbach geladen und nahm in dieser Eigenschaft an der Prodiumdiskussion „Barrieren in Mönchengladbach“ teil. Zuvor ging er in seinem Grußwort auf dieses Thema und das damit verbundene ehrenamtliche Engagement ein.

Hervorzuheben ist, dass OB Norbert Bude

  • vorschlug, das Thema nicht „Barrieren in Mönchengladbach“, sondern „Keine Barrieren in Mönchengladbach“ zu nennen,
  • sich dafür eingesetzt, dass das Projekt im ehemaligen „Flönz“ mit unterkommen kann und
  • dem VdK seine „aktive Partnerschaft“ bei diesem Projekt angeboten hat.

Hier Budes Rede als Video:

Hauptredaktion [ - Uhr]

Künftig muss barrierefrei gebaut werden

Erfolg für den Deutschen Behindertenrat: Eine neue DIN-Norm wird verbindliche Standards für Barrierefreiheit enthalten; zuerst drohte die Norm zu scheitern. Die neue DIN-Norm 18040 „Barrierefreies Bauen“ soll dafür sorgen, dass künftig verbindliche Mindeststandards beim Bau von öffentlichen Gebäuden und Wohnungen eingehalten werden: http://www.vdk.de/de18461