Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Red. Gesundheit & Soziales [ - Uhr]


REIHE: Aspekte des Wählens • Teil XIII: Verena Bentele und Ulla Schmidt fordern: Wahlrecht für alle Menschen mit Behinderungen

Gemeinsam haben die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, und die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, Ulla Schmidt, gestern Abend im Berliner Kleisthaus zur Abschaffung der Wahlrechtsausschlüsse aufgerufen.


Christoph Schurian [Correktiv.Ruhr] [ - Uhr]


REIHE: Apekte des Wählen • Teil XII: Guten Morgen! • Wahlspot(t) • “Es gilt das bebilderte Wort” • Alles Wahrheit, oder was? [mit 7 Videos]

[26.04.2017] Ich habe mir gestern die Wahlwerbespots der Parteien im Schnelldurchlauf angesehen.

Als kleiner Service für unsere treuesten Leser (smiley).


Bernhard Wilms [ - Uhr]


REIHE: Apekte des Wählen • Teil XI: Mönchengladbacher Landtagskandidaten in 4-Minuten-Interviews des WDR mit identischen Fragen • Inhalte vs. Selbstdarstellungen? [mit Links zu den Videos]

Kann man sich in einem Vier-Minuten-Video-Interview ein Bild von einem Landtagskandidaten machen? Sicherlich nicht, aber man kann durch Mimik und Gestik, verbunden mit den Antworten auf Fragen erkennen, ob sich der Kandidat vornehmlich „ich-bezogen“ präsentiert oder ob er landespolitisch etwas zu sagen hat.


Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]


Aspekte des Wählens • Teil X: „Darf man das Volk belügen?“ • Eine Frage, die aktueller ist denn je • Fakten fürs Nicht-Wählen? [mit Videos]

[09.04.2017] Friedrich II., der als Monarch der Aufklärung gilt, war gleichwohl überzeugt, dass das Volk -„diese Tiere” und „Dummköpfe” – wenig Vernunft hätte und belogen sein wolle.


Hauptredaktion [ - Uhr]


Aspekte des Wählens • Teil IX: “Kinder und Jugendliche an die Wahlurnen” • Symbolische U18-Wahl für Kinder und Jugendliche kurz vor der Landtagswahl in NRW • Sechs ” Wahllokale” in Mönchengladbach in Schulen und Jugendeinrichtungen

[08.04.2017] “Kinder und Jugendliche dürfen dabei wie Erwachsene ihre Stimme für ihre Partei abgeben und die Ergebnisse werden an die NRW-Politik weitergeleitet.”

Das sind die Vorstellungen des Landejugendringes NRW, für die landesweit über 250 Wahllokale für Kinder und Jugendliche eingerichtet werden.


Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]


Aspekte des Wählens • Teil VIII: Welchen Wert haben Wahlen in einer „Repräsentativen Demokratie“ für wen? • Liegen Wahlverweigerer wirklich falsch? [mit Videos]

[07.04.2017] Vor der Kommunalwahl 2014 hatten wir in einer Themenreihe die „Aspekte des Wählens“ beleuchtet.

Dabei ging es u.a. um die Wirkung von Wahlprogrammen, Wahl­beteiligung, Nichtwähler und deren Motivation. Die bevorstehenden Wahlen zum Landtag und zum Bundestag sind Anlass genug, diese Themenreihe fortzusetzen.


Bernhard Wilms [ - Uhr]


REIHE: Aspekte des Wählens – Teil VII: „Letzte“ Gedanken zur Kommunalwahl • Über Wahlbeteiligung, Fraktions- und Kooperationszwang, Politiker-Gewissen und der Angst von “Etablierten” vor “Newcomern”

[21.05.2014] Wenn am 25.05.2014 um 18:00 Uhr die Wahllokale geschlossen haben, ist die Zeit des Spekulierens vorbei. Dann wird fest­stehen, wie sich Bezirksvertretungen und Rat zusammensetzen und welche der 10 Kandidaten für das OB-Amt am 15.06.2014 in die Stich­wahl dürfen oder müssen – je nach Sichtweise.


Hauptredaktion [ - Uhr]


REIHE: Aspekte des Wählens – Teil VI: Etwas Statistisches • Nicht nur für Statistiker

[21.05.2014] Immer wieder klagen die Parteien, dass ihnen der Nachwuchs fehlt und dass sich zu wenig Frauen in der Kommunalpolitik engagieren. Das liegt in den seltensten Fällen an diesen beiden Personengruppen, wie einige „neue“ Parteien, die in den Mönchengladbacher Rat streben, zeigen.


Bernhard Wilms [ - Uhr]


REIHE: Aspekte des Wählens – Teil V: Die Wahlprogramme • Wirkliche Wahlhilfe, Selbstorientierung der Parteien oder „nur“ Grundlage für spätere Kooperations­verhandlungen? • Werden Bündnisvereinbarungen nach der Wahl öffentlich?

[20.05.2014] Wer versucht, Kommunal­wahl­programme der Parteien zu vergleichen, wird allein schon wegen des Zeitaufwandes kläglich scheitern. Das liegt nicht unbedingt an den „Programm-Machern“, die sich um die Inhalte bemüht haben.


Bernhard Wilms [ - Uhr]


REIHE: Aspekte des Wählens – Teil IV: Oberbürgermeister = Chef der Verwaltung (grüner Stimmzettel) • „Denkzettel-“ oder „Hoffungswahl“?

[19.05.2014] Mit diesem Stimmzettel hat der Wähler die Möglichkeit, einem Kandidaten/einer Kandidatin mit einem Jahreseinkommen von über 155.000 EURO zu einem sehr gut dotierten Arbeitsplatz zu verhelfen. Obwohl der Chef der Verwaltung (Hauptver­waltungs­­beamter) meist von einer Partei nominiert wird – es sei denn, er tritt ohne Parteizuge­hörigkeit als Einzelkandidat an – ist er zur politischen Neutralität verpflichtet. Soweit die Theorie.


Bernhard Wilms [ - Uhr]


REIHE: Aspekte des Wählens – Teil III: Direktkandidaten und Ratsmehrheit (blaue Stimmzettel) • Mit dem Kandidaten wird auch dessen Partei gewählt • Wird es im Ratsaal künftig noch “enger”?

[19.05.2014] Er ist blau und enthält meist über 10 Namen, zwischen denen der Wähler sich im jeweiligen Wahlbezirk durch sein Ankreuzen entscheiden soll: der Stimmzettel für einen der 33 Direktmandate. Damit bestimmt er zum einen, welcher Kandidat direkt in den Rat einziehen, gleichzeitig aber auch, wie „stark“ die Partei des Kandidaten nach dem 25.05.2014 im Rat werden soll. Somit kann der Wähler aber auch vor einem Dilemma stehen.


Bernhard Wilms [ - Uhr]


REIHE: Aspekte des Wählens – Teil II: Bezirksvertretungen (gelbe Stimmzettel) • Keine besonderen Plakatierungen • Nur Bilder von Arno Oellers (CDU) hängen

[18.05.2014] Alle Parteien, die Kandidaten für den Rat nominiert haben, bewerben sich auch mit Listen für die vier Bezirksvertretungen, wobei eine „Liste“ auch nur aus einem Kandidaten bestehen kann. Die Wahl für die Bezirksvertretungen ist vollkommen eigenständig und hat keinerlei Auswirkungen auf die Ratsmehrheit.


Bernhard Wilms [ - Uhr]


REIHE: Aspekte des Wählens – Teil I: Direktkandidaten für den Mönchengladbacher Rat • Wen nominierten die Parteien? • Wer gegen wen in den einzelnen Wahlbezirken? • Wie hoch wird die Wahlbeteiligung sein? • Fraktion oder nicht?

[24.04.2014] Etwa 300 Kandidaten bewerben sich für die nominell 33 Ratssitze. Die restlichen 33 Ratssitze werden dadurch bestimmt, wieviele Stimmen die Parteien im gesamten Stadtgebiet auf sich vereinigen konnten.


1