Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


Amerikanische Faulbrut bei Bienen: Sperrgebiet verkleinert • Standorte in Viersen, Tönisvorst und Grefrath betroffen

Der Kreis Viersen kann den Sperrbezirk um Bienenstandorte in Viersen, Tönisvorst und Grefrath verkleinern.


Hauptredaktion [ - Uhr]


Der Eine Welt Laden Mönchengladbach sammelt alte Handys • Wertvoller Beitrag zum Ressourcenschutz

[08.04.2017] Seit März 2017 sammelt der ”Eine Welt Laden Mönchengladbach” gebrauchte Mobiltelefone und führt diese anschließend einer umweltgerechten Verwertung zu.


Hauptredaktion [ - Uhr]


Was passiert eigentlich mit unserem gebrauchten Wasser? • Kostenlose Familienführung auf der Kläranlage Mönchengladbach-Neuwerk am 19. April

[04.04.2017] Der Niersverband bietet in den Osterferien speziell für Familien mit Kindern ab 6 Jahren eine Kläranlagenführung mit Umweltpä­dagogin Claudia Goormann an. Die Führung findet am Mittwoch, den 19. April um 14.00 Uhr auf der Kläranlage Mönchengladbach-Neuwerk statt.


Hauptredaktion [ - Uhr]


HEUTE: Grüne übergeben Umweltpreis 2017 • Kleine Feierstunde um 14:00 Uhr • Gäste gerne gesehen

[01.04.2017] Wie berichtet, planten die Mönchengladbacher Bündnisgrünen die Übergabe ihres Umweltpreises 2017 an Hans Wilhelm Reiners als AR-Vorsitzenden der „mags“ und an deren Vorstandsmit­glieder Hans-Jürgen Schnaß und Gabriele Teufel.


Thomas Milika [ - Uhr]


VERHEIZTE HEIMAT: 65 Teilnehmer bei der ersten Exkursion in die Geisterdörfer am Rand der Braunkohle [mit Video]

Am vergangenen Sonntag (26.03.3027) startete die 1. Exkursion „VERHEIZTE HEIMAT“ durch die Dörfer Keyenberg, Kuckum, Ober-/Unterwestrich und Berverath, die dem Tagebau Garzweiler noch zum Opfer fallen sollen und dem (Fast-)Geisterdorf Immerath.


Hauptredaktion [ - Uhr]


Experten untersuchten Spielflächen im Kreis Viersen • Die meisten Spielflächen ohne erhöhtem Schadstoffgehalt

Der Kreis Viersen hat gemeinsam mit den neun Städten und Gemeinden Kinderspielflächen im Kreisgebiet untersucht. Insgesamt 19 Spiel- und Bolzplätze wurden im Jahr 2016 im Auftrag der Unteren Bodenschutzbehörde des Kreises Viersen hinsichtlich des vorsorgenden Gesundheitsschutzes stichprobenartig überprüft.


Kurt Sasserath [ - Uhr]


„Grün- und Gehölzpflege“ in Mönchengladbach “nach Art des Hauses”: “MG mags kahl”

[17.03.2017]
„Dorthin geh, wo die Andern nicht sind,
Weit hinaus in die freie Einsamkeit,
Wo dir Wolken, Berge, Bäume und Wind
Großes reden von Später und Ewigkeit“

rät Joachim Ringelnatz seinen Lesern, vermutlich um dem Lärm von Kettensägen und dem Gekreische der grotesken Besennachfolger „Laubbläser“ zu entfliehen.


Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


Nach radikalen Eingriffen in die Natur: Grüne zeichnen „mags“ mit „Goldener Kettensäge“ aus • Zeitpunkt der Übergabe steht noch nicht fest

Es ist eine Trophäe, über deren Verleihung sich der Preisträger nicht zwingend freuen dürfte: Mit dem „Umweltpreis 2017“ zeichnen die Mönchengladbacher Grünen eine besonders denkwürdige Kandidatin für die schlechteste Leistung des Jahres im Bereich Umwelt- und Naturschutz aus: DIE GOLDENE KETTENSÄGE.


Bernhard Wilms [ - Uhr]


Nach „mags“-Fällaktion: Grüne pflanzen Esche an der KFH • Ausgangspunkt war Fällung eines Flügelnussbaumes nach Antrag der FDP auf “Sichtachse” zur KFH

[14.03.2017] Die einen nennen sie konsequent, andere sehen darin eine Provokation, die „Ersatzpflanzung“ der Grünen mit einer Eberesche just an der Stelle, an der die „mags“ einen gesunden Nussbaum vor der Kaiser-Friedrich-Halle beseitigt hatte.


Bernhard Wilms [ - Uhr]


Mönchengladbacher Umweltausschuss verliert an Bedeutung • Nur noch drei Zuständigkeitsbereiche • „… oder kann das weg?“ • Mindestens 5.600 EURO einsparbar

[09.03.2017] Viele kennen sie, aber niemand kennt ihren tatsächlichen Ursprung, die Frage: „Ist das Kunst oder kann das weg?“ Mittlerweile gibt es dazu die tollsten Abwandlungen und nun ist eine weitere hinzugekommen: „Ist das noch Umweltpolitik im Umweltaus­schuss, oder kann der weg?”


Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


“RWE verbrennt Heimat” • Regelmäßige Exkursionen in die betroffenen Gebiete • Erster Termin: 26. März mit Treffpunkt in Kuckum

[09.03.2017] Ein letzter Blick aus der Luft auf den fast komplett zurückgebauten Ort Borschemich (Alt) .


Hauptredaktion [ - Uhr]


Nach Baumfällung an der KFH „mags“ weiterhin in der Kritik • Werden aus eigenwirtschaftlichen Gründen Fakten geschaffen? … oder “voreilender Gehorsam”?

[08.03.2017] Die kaukasische Flügelnuss ist ein Nussbaum mit vielen Vorzügen: Er ist windfest, resistent gegen das Stadtklima und ein besonderer „Hingucker“ im Herbst wegen seiner großen goldgelben Blätter.


Hauptredaktion [ - Uhr]


Hajo Siemes weist Vorwürfe von Martin Heinen (CDU), die Grünen würden Unwahrheiten verbreiten, entschieden zurück

[08.03.2017] In den letzten Wochen gingen viele Beschwerden aus der Bevölkerung über die radikalen Abholzungen und Rodungen im Stadtgebiet mündlich, telefonisch und per Mail bei den Grünen ein, erklärt der Grünen-Fraktionssprecher in der BV Ost und bekräftigt damit die Inhalte der Pressemitteilung vom 21.02.2017.


Hauptredaktion [ - Uhr]


Martin Heinen (CDU): „Baum- und Pflanzenbestand in der Stadt nimmt kontinuierlich zu • Bei Risiko besteht Rechtszwang zu handeln“

[06.03.2017] Mit Unverständnis reagiert der Vorsitzende des Umweltausschusses, Martin Heinen, auf die Kritik des Grünen-Politikers Hajo Siemes am notwendigen Baumschnitt im Stadtgebiet:


Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


Klimaretter-Info berichtet: “Dobrindt hat Maut falsch berechnet”

[02.03.2017]Die Pkw-Maut oder auch „Infrastruktur­abgabe“, wie sie Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) plant, wird weniger Steuereinnahmen bringen als die angekündigten 500 Mio Euro pro Jahr.


Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


Zum Braunkohleausschuss am 03.03.2017: BUND und NABU mit kritischer Stellungnahme zu Restseen statt Naturierung

[02.03.2017BUND und NABU sehen in der Auskohlung der Braunkohlevorräte im Rheinischen Revier einen erheblichen Eingriff in die Natur unter massiven Verlusten der natürlichen Landschaft und der natürlichen Kreisläufe:


Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]


Artenschutzabkommen aktualisiert • Holzhändler und Papageienhalter betroffen

[02.03.2017] Das Anfang des Jahres 2017 aktualisierte Artenschutzabkommen der Europäischen Union hat schon für Anfragen bei der unteren Naturschutzbehörde des Kreises Viersen gesorgt. Vor allem Holzhändler und Instrumentenbauer sowie Halter von Papageien müssen sich an strengere Regeln halten.


Hauptredaktion [ - Uhr]


Grüne kritisieren: “Abholzungen immer radikaler” • “mags” verantwortlich, daher keine Information der Politik mehr über geplante Fällungen

[22.02.2017] Jedes Jahr bis Ende Februar sind sie zu beobachten – teils radikale Eingriffe in die Natur, bei der die Ausführenden gern von Gehölzpflege sprechen. Viele besorgte Bürgerinnen und Bürger sprechen hier indes eher von Kahlschlag.


Hauptredaktion [ - Uhr]


Flächendeckende Aufstallpflicht im Kreis Viersen aufgehoben • In Tönisvorst und Schwalmtal muss Geflügel weiter in den Stall

Der Kreis Viersen hebt die flächendeckende Aufstallpflicht für Geflügel zum 07.02.2017  wieder auf. Das NRW-Landwirtschafts­ministerium hatte den Kreisen freigestellt, die Aufstallpflicht für Kommunen mit einer Geflügeldichte unter 300 Stück pro Quadratkilometer aufzuheben.