Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Blicke hinter die Kulissen von RWE – Teil V: 6 Tricks von RWE • Trick Nr.: 2 Klimawandel leugnen

[29.10.2013] Mit Publikationen unterschiedlichster Art versuchen so genannte „Klima-Skeptiker“ davon abzulenken, welche Auswirkungen der dramatische CO2-An­stieg auf das Weltklima hat.

In vorderster Linie SPD-Mitglied und RWE-Manager Fritz Vahrenholt, der behauptet, dass der Mensch das Weltklima nicht beeinflussen könne.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Blicke hinter die Kulissen von RWE – Teil IV: 6 Tricks von RWE • Trick Nr. 1: „Greenwashing“ [mit Video]

[28.10.2013] Mit allen Mitteln versucht RWE seine Konzernstrategie durch­zu­setzen und bedient sich dabei Methoden, Kommunikations­mitteln, aber auch Personen, wie die Autoren des Bild-, Ton- und Video-Vortrages feststellten, die bei näherem Hinsehen leicht zu durchschauen seien. 

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Blicke hinter die Kulissen von RWE – Teil III: Braunkohle boomt – „Süßer die Glocken nie klingeln …“ [mit Video]

[27.10.2013] Dass für RWE die Braunkohleverstro­mung „boomen“ kann, liegt auch an einem Vertrag aus dem Jahr 1994 zwischen RWE und der damaligen NRW-Landesregierung, als die SPD noch über eine absolute Mehrheit verfügte.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Blicke hinter die Kulissen von RWE – Teil II: Die Folgen [mit Video]

[26.10.2013] Wenn Energie­konzerne wie RWE sich in Stadtwerke und ähnliche kommunale Einrichtungen „einkaufen“, geschieht dies nicht ohne Strategie. Es geht darum, Macht und Einfluss ausüben zu können und auf diesem Wege Profite zu sichern.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Blicke hinter die Kulissen von RWE – Teil I: Die RWE-Geschichte [mit O-Ton & Video]

[25.10.2013] Am 15.10.2013 begann eine achttägige Vortragstour von Jörg Bergstedt durch NRW, bei der in einer ersten Analyse der Filz zwischen RWE mit Konzernen, Parteien und Behörden in einer brisanten und unterhaltsamen Ton-Bilder-Show unter die Lupe genommen wurde.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Der lange Schatten der Kommunalwahl 2014 – Teil IX: Lothar Beine zeichnet „Erfolgsgeschichte“, die es ohne die SPD nicht gegeben habe [mit Video]

Nachdem SPD-OB-Kandidat Norbert Bude in seiner „Bewerbungsrede“ zum überwiegenden Teil auf seine Zielsetzungen bis 2020 abgehoben hatte und meinte, dass die „Erfolgsgeschichte“ der Jahre seit der Kommunalwahl 2009 sei maßgeblich von der SPD geschrieben worden, ging SPD-Fraktionschef Lothar Beine rückblickend tiefer ins Detail.

Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]

NRW-Landtag: „Kanäle müssen funktionsfähig und dicht sein“

Der nordrhein-westfälische Landtag hat am 17.10.2013 einer Verord­nung der Landesregierung zugestimmt, mit der die Anforderungen an die Zustands- und Funktionsfähigkeit privater Abwasserleitungen auf eine neue rechtliche Grundlage gestellt werden.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Der lange Schatten der Kommunalwahl 2014 – Teil VIII: Budes „programmati­scher“ Teil seiner Bewerbung auf dem SPD-Parteitag – Was soll bis 2020 geschehen? [mit Video und Audios]

Sollte Norbert Bude am 25.05.2014 noch einmal – diesmal für sechs Jahre – zum Oberbürgermeister gewählt werden, ist für ihn Schluss.

Das erklärte er in seiner „Bewerbungs­rede“ auf dem SPD-Parteitag am 12.10.2013 in der Rheydter Stadthalle. Deshab waren seine Vorstellungen auch auf die Zeit bis 2020 ausgerichtet.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Der lange Schatten der Kommunalwahl 2014 – Teil VII: Nach Gersmanns „Kandidaten-Aus“ tritt Hildegard Wester an – Vorher Kritik von Sachsenhausen, Wester und Bude an Delegierten [mit Video]

Nachdem feststand, dass ihre Vorsitzende Barbara Gersmann nicht für den Rat kandidieren kann, schlugen die Delegierten des Ortvereins  „RyO“ Hildegard Wester vor.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Der lange Schatten der Kommunalwahl 2014 – Teil VI: Kein Ratsmandat für Barbara Gersmann – „RyO“-Vorsitzende disqualifizierte sich selbst [mit Video]

Der SPD-Unterbezirkspartei­tag am 12.01.2013 hatte die Aufgabe, Kandidaten für die 33 Kommunalwahlbezirke und die Reserveliste für den Rat zu nominieren.

Mit dem schlechtesten aller 33 Wahlergebnisse fiel die Vorsitzende des mitglieder­stärk­sten SPD-Ortsvereins Rheydt/Odenkirchen („RyO“) bei den Deligierten durch.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Der lange Schatten der Kommunalwahl 2014 – Teil V: Norbert Budes persönliche Bewerbung auf dem SPD-Parteitag – Bude mit 91% zum OB-Kandidaten gewählt [mit Video]

An erster Stelle eines Nominierungs­parteitages steht bei alle Parteien die Festlegung auf den Spitzenkandidaten.

In einer Kommune ist das in aller Regel der (Ober-)Bürgermeister. So auch beim Nominierungsparteitag der Mönchengladbacher SPD am 12.10.2013 in der Rheydter Stadthalle.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Der lange Schatten der Kommunalwahl 2014 – Teil IV: Uwe Bohlen kandidiert nach Mobbing-Vorwürfen gegen seine Partei nicht mehr für den Rat – Lothar Beine weist Vorwürfe Bohlens zurück [mit Video]

Diese Entscheidung traf der Vorsitzende der AWO Mön­chengladbach e.V. und Ge­schäftsführer der AWO-Gesell­schaften nach seinem gestrigen Geschäftsbericht an das oberste AWO-Gremium.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Masterplan Mönchengladbach – Teil XII: „Architektenschaft Mönchengladbach e.V.“ versteht Beschluss des Bauausschusses zum Thema „Breitenbachstraße“ nicht – Lothar Beine kritisiert vermeintliche „Gralshüterschaft des Bürgerwillens“

In einer scheinbar „öffentlichen“ Stellungnahme moniert die „Architektenschaft Mönchengladbach e.V.“ die Planung der Verwaltung zum Ausbau der Breitenbachstraße in der fachlich logisch eine Zufahrt zum Aurelis-Gelände eingezeichnet war.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Grundstücksübertragung an EWMG – Teil III: FWG wird nicht zustimmen

Morgen, 10.09.2013, findet um 15:00 Uhr im Klärwerk an der Niersdonker Straße 10, die nächste öffentliche Sitzung des Planungs- und Bauausschusses statt. Eines der Themen ist die umstrittene Übertragung von städtischen Grundstücken an die EWMG. Die FWG wird diesem Verwaltungsvorschlag nicht zustimmen, wie Fraktionsvorsitzender Bernd Püllen mitteilt.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Hans Jonas • Teil III: Gesamtschule Neuwerk trägt seinen Namen • Ein Ehrenbürger, der verpflichtet

[06.09.2013] Viele Worte gewinnen erst an Bedeutung, misst man sie mit vergangenem, jetzigem und künftigem Handeln.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Klage gegen Abfallgebühren 2015 • VORBETRACHTUNGEN I: GEM-Führung hat keine Veranlassung wirtschaftlich zu arbeiten – Dubiose Gewinnermittlung vor zwanzig Jahren vertraglich ereinbart – Korruption?

[06.09.2013] Bei der Diskussion um die Zukunft der GEM werden fälschlicherweise die Themen Abfallverbrennung, Deponie und Transport zur Entsorgung (zur Verbrennung oder zur Deponie) mit einbezogen.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Der lange Schatten der Kommunalwahl – Teil III: OB Bude lässt die Pressestelle der Stadt mitteilen, dass er 2014 erneut kandidieren möchte

Oberbürgermeister Norbert Bude hat jetzt seiner Partei mitgeteilt, dass er sich um eine weitere Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters bewirbt.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Hans Jonas • Teil II: Gesamtschule Neuwerk trägt seinen Namen • Schule in der Pflicht

„Ein Anlass für einen Festgottesdienst wie der heutige, das Fest eines kleinen Jubiläums -10 Jahre Gesamtschule Neuwerk -, das Fest einer Namensgebung am heutigen Tage – Hans-Jonas- Gesamtschule – ist immer auch ein Zäsur im Leben einer Schule, eines Ortsteils, einer Bürgerschaft.“

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Der lange Schatten der Kommunalwahl – Teil II: Windkraftanlagen schon gescheitert, bevor Planungen richtig begonnen haben?

Nach der frühen Positionierung der FWG und der nachfolgen­den der FDP hat nun auch die CDU deutlich gemacht, dass sie einem evtl. Antrag der NEW auf Änderungen des Mönchenglad­bacher Flächennutzungsplanes für weitere Windkraftanlagen in Buchholz und Hardt nicht zustimmen werde.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Hans Jonas • Teil I: Gesamtschule Neuwerk trägt seinen Namen • Namensfindung und Namensgeber

Zehn Jahre nach ihrer Gründung heißt die Gesamtschule Neuwerk jetzt Hans-Jonas-Gesamtschule Neuwerk. Sie ist damit die erste Gesamtschule in Mönchengladbach, die sich nach einer Persönlichkeit benannt hat und damit ihr Profil schärft.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Verkehr Hindenburgstraße • Teil II: Citymanagement Mönchengladbach will Busse vollständig verbannen • Kuriose Vorstellungen von Stefan Wimmers (CDU)

[25.08.2013] Für einige Überraschung und auch Kopfschütteln sorgte ein Artikel auf der städtischen Titelseite eines großen Mönchengladbacher Printmediums (und dessen Internetauftritt), in dem Stefan Wimmers, Vorsitzender des City-Managements Mönchengladbach e.V., sich zu den Vorstellungen des Vereins zum zukünftigen Busverkehr auf der Hindenburgstraße äußerte.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Der lange Schatten der Kommunalwahl – Teil I: CDU und SPD nominieren ihre Direktkandidaten

Der Bundes­tags­wahl­kampf hat noch nicht so richtig begon­nen, schon müssen sich die Parteien auf die Kommunalwahl am 25.05.2014 vorbereiten.

Die beiden großen haben sich schon (fast) auf ihre Kandidaten für die 33 Mönchengladbacher Wahlbezirke verständigt.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Masterplan Mönchengladbach – Teil XI: Masterplan Köln = Blaupause für Mönchengladbach! • Eine dringende Auffrischung der Frage: „Cui bono?“

Je länger ein Thema andauert, umso größer ist die Gefahr, dass der Beginn, die Beweggründe von Akteuren, die Positionen von „Mitspielern“ und wirkliche Hintergründe in Vergessenheit geraten.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Masterplan-Beirat – Teil V: »Wir wollen MG 3.0 nicht aus der Verantwortung lassen …« – Fazit[

[08.08.2013] Im Juli 2013 hatte unsere Zeitung die Sprecher von CDU und SPD im Bauausschuss Hans-Wilhelm Reiners und Thomas Fegers zu deren Aussagen zur „Verantwortung von MG 3.0“ gefragt sowie auch einen der Vorsitzenden des Vereins MG 3.0, Fritz Otten. Deren Reaktionen hatten wir in vorangehenden Teilen veröffentlicht:

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Grundstücksübertragung an EWMG – Teil II: Grüne lehnen geplante Übertragung ab

Unmittelbar nachdem die Verwaltung die Übertragung städtischer Grundstücke in das Anlagevermögen der EWMG in die Gremiendiskussion eingebracht hatte, erklärte der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Namen seiner Partei in einer Presseerklärung, dass die Grünen einer solchen Übertragung nicht zustimmen werden und nannte die Gründe: