Andreas Rüdig [ - Uhr]


Buchbesprechung „Jutta Koster“

Emmerich am Rhein liegt am nördlichen Rande des Niederrheins. Schon seit dem Jahre 1567 gibt es dort eine katholisch-kirchliche Einrichtung, die sich um Waisenkinder kümmert. Dieses Buch ist eine Magisterarbeit, die 1995 an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn abgelegt wurde.

Andreas Rüdig [ - Uhr]


Ausstellung „Lüpertz Kunst, die im Wege steht“ in der Küppersmühle in Duisburg (18. März bis 21. Mai)

Maler und Bildhauer, Dichter und Jazz-Musiker, Fußballer, Handwerker und besessener Kunst-Arbeiter – es gibt sicherlich viele Attribute, die auf ihn zutreffen. Seine Ausstellung im MKM Museum Küppersmühle ist zu den gewohnten Öffnungszeiten zu sehen.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Grundbesitzabgaben 2016 • Teil VIII: Jedem Restmüllgefäß „seine“ braune Tonne! • Geht Verwirrspiel der GroKo um „zusätzliche“ braune Tonne nach hinten los?

[21.03.2016] Im Zuge der Diskussion um die Verchippung, für die die Gebührenzahler im Jahr 2015 mit so genannten Einmalkosten in Höhe von 560.000 EURO zu Kasse gebeten wurden, wurde auf Antrag der GroKo mit deren Stimmen beschlossen, dass „zusätzliche“ braune Tonnen, als „zusätzliche Leistung“ gebührenpflichtig werden.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Hartz IV-Reform der „Bundes-GroKo“ weder gerecht noch einfach

Die von der Bundesregierung geplanten Änderungen für Hartz-IV-Empfänger stehen weiterhin heftig in der Kritik. Befürchtet wird ein wachsender Druck auf die Leistungsempfänger durch die Jobcenter.

Andreas Rüdig [ - Uhr]


Buchbesprechung: „Wünsche Kneipengrab“

Nina Bongartz lebt in Kaarst am Niederrhein. Als sie noch jung war, wurde ihr Bruder Alex ermordet. Auch Nina, ihre beste Freundin, ist in dieser Zeit gestorben. Dann steht eines Tages die Freilassung des Mörders von Alex bevor.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Ausgabe MÄRZ 2016 von “Schaufenster Rheindahlen, Hehn und Holt • Der Lokalbote” erschienen

Öffnen durch Klick auf die Kachel

 

Hauptredaktion [ - Uhr]


DIE LINKE: „Stückwerk Raumkonzept der Verwaltung ohne politische Mitsprache“

DIE LINKE zeigt sich verwundert über die Ankündigung der Stadt, das Vitus Center zu einem weiteren Verwaltungsstandort zu machen. Zwar wurde im Rat im nichtöffentlichen Teil im Zusammenhang mit dem Ankauf durch die EWMG beschlossen, dort Räume anzumieten, jedoch schafft die Verwaltung nun direkt Fakten im noch lange nicht ausdiskutierten strategischen Raumkonzept.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Vitus-Center wird neuer Verwaltungsstandort für Bürgerservice, Ausländerbehörde und Standesamt • Dauerhafte Unterbringung des Stadtarchivs in Planung

Im Vitus-Center am Europaplatz wurde jetzt mit den ersten Rückbauarbeiten für den geplanten Umbau als Bürostandort für die Verwaltung begonnen. Die Städtische Entwicklungsgesellschaft (EWMG) hatte das Vitus Center an der unteren Hindenburg­straße im Mai 2015 erworben.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Mit der BUND-Ortsgruppe den Frühling im Hardter Wald erforschen

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) führt zum Frühlingsbeginn kostenfrei durch den Hardter Wald. Vor der Laubentfaltung blühen viele Bäume und Sträucher und die Bodentiere erwachen aus der Winterstarre.

Herbert Rommerskirchen [ - Uhr]


Superaufführung der Operette „Frau Luna“ im Theater

Besucher, die die wunderbare Inszenierung der Oper „Die Liebe zu den drei Orangen von Prokofieff“ vor einigen Jahren durch Ansgar Weigner erlebt haben, gingen diesesmal in eine Operettenaufführung.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Angela Tillmann gibt Einblicke in ihre Arbeit im Landtag • MORGEN, Samstag, 12. März am 10:00 Uhr auf dem Alten Markt

Wie wird man Mitglied des Landtags? Wie arbeitet die Fraktion? Und wie entsteht ein Gesetz? Auf diese und weitere Fragen gibt der Informationsstand Antworten.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Paris, New York, Mönchengladbach • FammFatall mit „Upgrade“ unterwegs und überall • MORGEN, 12. März mit neuem Programm im BIS

Sie sind süß bis extra scharf, schwatzen und singen sich mit viel Humor durch das was weltweit und lokal von, mit und ohne Belang ist. Immer auf Augenhöhe und nah am Gescheh´n: Die Damen von FammFatall.

Glossi [ - Uhr]


EWMG verbietet Bürgern, Bürger zu informieren • Bürgerinitiative Geneicken (BIG) soll Informationsschild entfernen

Hallo Leute, städtischen Gesellschaften wurden Aufgaben übertragen, die vormals Aufgaben der Stadt waren. Insofern sind sie im Auftrag und letztlich auf Kosten der Bürger tätig. So auch die EWMG – Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Ausgabe März 2016 von „Schaufenster Hardt/Venn“ erschienen

Öffnen durch Klick auf die Kachel.

Hauptredaktion [ - Uhr]


BZMG-Beiträge anderen empfehlen

Nicht selten möchten BZMG-Leser jemand anderen auf einen Beitrag hinweisen. Komfortabler, als den Link zu kopieren und diesen in eine Mail einzufügen ist es, wenn unterhalb des Beitrages auf „Artikel per Mail“ geklickt und das danach erscheinende Online-Formular ausgefüllt und versandt wird.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Große Unterstützung gegen Bebauungsplan 774/S am Mollsbaumweg • Über 1.100 Unterschriften

Der Protest der Bürgerinitiative Geneicken (BIG) gegen die geplante Bebauung am Mollsbaumweg im Bereich der heutigen Pferdewiesen findet bei den Bürgerinnen und Bürgern eine große positive Resonanz.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Symptome der Macht • Teil XXXIV: Einbindung von Verbänden zum Thema Inklusion nur bei „Wohlverhalten“? • Felix Heinrichs (SPD) entfernt sich vom eigenen Kommunalwahlprogramm

[07-03-2016] Solange Bürgerinitiativen, Vereine, Verbände und Nicht-Partei-Organisationen sich aus kommunalpolitischen Diskursen heraushalten oder sich nicht mit kritischen Äußerungen öffentlich zu Wort melden, sind sie gerne gesehene Gesprächspartner von Mitgliedern der Mehrheitsfraktionen.

Herbert Baumann [ - Uhr]


Wer macht eigentlich die Altersarmut? • Konferenz mit Erfahrungen und Initiativen am Samstag, dem 16. April beim Volksverein

Hanne S. ist eine „Angebotsfrau“. Prospekte hier, Anzeigen in der Zeitung dort. Wo sind die Clementinen preiswerter, die Kekse, die Milch? Die 72-Jährige muss monatlich von 330 Euro leben. Und das schafft sie, sagt die Gladbacherin.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Grundbesitzabgaben 2016 • Teil VII: Zahlreiche Widersprüche • Verwaltung antwortet zügig auf Anfrage der Linken

[04.03.2016] 710 Widersprüche sind nach Angaben des Fahrbereichs Steuern und Grundbesitz­abgaben im Zeitraum der Widerspruchsfrist gegen die Grundbesitzabgabenbescheide 2016 eingegangen.

Andreas Rüdig [ - Uhr]

Buchbesprechung Böcking: „Xanten“

Xanten ist eine uralte Stadt, deren Ursprünge bis in die Römerzeit zurückreichen. Der historische Ortskern hat die Bombardierungen des 2. Weltkrieges überstanden.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


PiPA-Ratsgruppe schenkt dem Verein ehemaliger Heimkinder mit dem Namen „1.  Community Mönchengladbach e.V.“ gebrauchtes Notebook

[03.03.2016] In dieser Woche war es soweit, Christian Ibels (Die PARTEI), Geschäftsführer der PiPA-Ratsgruppe konnte dem Vorsitzenden des Vereins „1. Community Mönchenglad­bach e.V.“, Uwe Werner, das versprochene gebrauchte Notebook übergeben.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


VdK-Vorstandsmitglieder Karin und Albert Sturm und Werner Knor im Gespräch zur denkwürdigen Hauptausschusssitzung am 24. Februar [mit Video]

In den Ratssaal Abtei in Mönchengladbach, wo im Laufe eines Jahres eine Vielzahl von Ausschusssitzungen und kulturelle Veranstaltungen stattfinden, kommt man nur über eine lange Treppe, die für Rollstuhlfahrer eine unüberwindbare Barriere ist.

HERAUSGEBER BZMG [ - Uhr]


In eigener Sache: Neues Special „Opfer von Gewalt“ mit Schwerpunkt Ehemalige Heimkinder

Die Verrohung in unserer Gesellschaft nimmt bedauerlicher Weise zu. Die Schicksale der Opfer treten nach anfänglicher Entrüstung schnell in den Hintergrund. Länger im medialen Fokus bleiben meist die Täter, wobei oft nach „Entschuldigungsgründen“ gesucht wird, warum ein Täter beispielsweise zum Zeitpunkt der Tat unzurechnungsfähig gewesen sein könnte.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Ausgabe Nr. 4 aus 2016 der „Odenkirchener Nachrichten“ erschienen

Öffnen durch Klick auf die Kachel.

Herbert Rommerskirchen [ - Uhr]


Bravo-Stürme in der Komödie in der Steinstr. zu Düsseldorf für „Außer Kontrolle“

„Außer Kontrolle“  ist eine Komödie, die in bestem Stil gestrickt ist. So sollte es sein. Das Publikum soll lachen, lächeln, grinsen, sich unterhalten, eine Vorstellung genießen, so sollte es sein. Wo kann man das heutzutage erleben?