Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Neujahrsempfang der WFMG – „The same Procedure as last year“?

DSC029831Die 300 bis 400 Gäste wurden im Haus Erholung am Eingang zum Kaisersaal von Oberbürgermeister Bude (SPD) als Aufsichtsrats­vorsitzenden der WFMG, vom Aufsichtsratsvorsitzenden der EWMG, Horst-Peter Vennen (SPD) und vom Geschäftsführer  beider Gesellschaften, Dr. Ulrich Schückhaus (CDU), begrüßt.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Vis-à-vis mit … den Parteivorsitzenden zum Thema „Wirtschaftsförderung und WFMG“ [mit O-Tönen]

vis-a-vis-wfmg[13.11.2011] „Wirtschaftsförderung ist eine kommunale Aufgabe“. Diese Feststellung ist bei allen Parteivorsitzenden unumstritten. Darin, dass an diser städtischen Gesellschaft 37 „Externe“ beteiligt sind, was 49% entspricht, sieht lediglich Dr. Krings Vorteile.

Erich Oberem [ - Uhr]

Was ist los mit unserer Stadt? Eine Betrachtung aus der Sicht der FWG – Teil IV: Wirtschaftsförderung

logo-wfmg1Anders als in der Stadtentwicklung zeigt sich bislang kein besonderes Bürgerinteresse in der Wirtschafts­förderung. Hier nimmt die Öffentlichkeit die meist positiven Meldungen der Geschäftsführung der Wirtschafts­förderungsgesellschaft in aller Regel kommentarlos zur Kenntnis.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Ampel verzögert Sitzungsbeginn um 30 Minuten, um sich zu „sortieren“ – Mediale Unkenrufe wieder einmal ungehört verhallt

bzmg-ratssaalGestern (14.07.2011) war mal wieder eine dieser denkwürdigen Rats­sitzungen, zu der sich auch der WDR (Radio und Fernsehen) eingefunden hatten; möglicherweise animiert durch die Vorberichterstattung eines Mönchengladbacher Printmediums, das zum x-ten Mal versuchte, das Ende der Mönchengladbacher „Vierer-Ampel“ herbeizuschreiben.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

CDU Neuwerk beantragt Konzept zum Schwimmbadgelände – EWMG erneut untätig?

Hallenbad Neuwerk 1Im März 2011 thematisierte die CDU Neuwerk in der Sitzung der Bezirksvertretung Ost die Zukunft des Hallenbads Neuwerk.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Warum die „Tante Ju“ nicht nach Rheydt kommt

bzmg-junkersju_ddp13Dass die Ju 52 („Tante Ju“) nicht in Rheydt, der Geburtsstadt von Hugo Junkers, ihren letzten Landeplatz haben würde, steht seit Februar ds. Jahres fest.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Rat soll über Projektantrag für JU-52 im Juli entscheiden

[PM Stadt MG] tante-ju18Der Rat soll noch vor den Sommerferien über den Standort der außer Dienst gestellten JU 52, die der Stadt von dem in Mönchengladbach ansässigen „Verein der Freunde historischer Luftfahrzeuge“ e.V. als kostenfreie Dauerleihgabe überlassen wird, entscheiden.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Wat nix kost, ist dat nix?

Sportlerehrung2010-huelskathVerdutzt reibt man sich bei den Sportlerehrungen der Stadt die Augen: Roland Hülskath, heimischer Trabrennfahrer, gehört auch in diesem Jahr, wie auch in den vorigen, zur Riege der geehrten Sportler unserer Stadt; krankheitsbedingt nahm sein Trainer die Ehrung für ihn entgegen.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Ampel will differenziertere Kriterien bei der Veräußerungen städtischer Grundstücke angewandt wissen

logo-ampel-thbIn der Ratssitzung vom 22.12.2010 hatten die Ratsfraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grüne und FDP beantragt:

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Schuster bleib bei Deinen Leisten

"Ein Herz für Rheydt"Mönchengladbach entdeckt sein „Marketingherz“ … und alle machen mit, auch die, die so gar nichts von Marketing verstehen.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Tante Ju auf dem Marktplatz: WFMG macht nun auch „in Marketing“?

c-hillekamp-und-weber-architektenMGMG ist die städtische Marketinggesellschaft. MGMG soll den Standort Mönchengladbach vermarkten, seine Vorzüge herausstellen, also PR machen. Doch nun bekommt sie Konkurrenz aus den eigenen Reihen der städtischen Unternehmen, denn auch die WFMG entdeckt nun ihr „Stadtmarketing-Marketing-Herz“.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Trabrennbahn: Wie vergleicht man eigentlich den Wert von Arbeitsplätzen?

TrabrennbahnNoch immer will die WFMG das Gelände der Trabrennbahn vermarkten. Und natürlich laufen dazu „hinter den Kulissen“ Gespräche mit führenden Politikern, die sich ihrerseits auch „hinter den Kulissen“ auf der Rennbahn umhören.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Grünes Licht für Erweiterung des Regioparks

1113_regiopark3[pmg] Der Regiopark im Süden der Stadt, das gemeinsame Gewerbegebiet mit der Gemeinde Jüchen, soll in östlicher Richtung erweitert werden.

Red. Stadtmitte [ - Uhr]

Denkt die WFMG nur „08/15“?

bzmg-img_1884Spätestens „Giesenkirchen 2015“ hat die Trendwende aufgezeigt: Bürgerinnen und Bürger stehen neuen Bauvorhaben skeptisch gegenüber, fragen nach dem Sinn in Anbetracht sinkender Einwohnerzahlen, wollen Details, kümmern sich um ihr Quartier, um den Wohn- und Lebenswert zu erhalten, … 

Red. Neuwerk [ - Uhr]

„Einfach ideal“

logo-wfmg„Wir brauchen Gewerbeflächen im Norden“, meint Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der WFMG (und EWMG) und hat dabei den Blick auf ein Gebiet gerichtet, auf dem derzeit noch Pferde mit Sulkys laufen. Es soll bereits Interessenten geben. Das Gebiet liege einfach ideal aus Sicht der Wirtschaftsförderung.

Doch – „ideal“ für wen?

Red. Schule, Studium & Arbeitswelt [ - Uhr]

Hochwertiges Gewerbegebiet im Nordpark

logo-mg-west[pmg] Gewerbe statt Wohnen: Auf diese kurze Formel lässt sich die Planung von Stadt und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFMG) bringen, auf einem rund 30 Hektar großen Areal im östlichen Bereich des Nordparks, das ehemals für den Bereich Wohnen vorgesehen war, ein hochwertiges Gewerbegebiet zu entwickeln.

Red. Neuwerk [ - Uhr]

Trabrennbahn: Imagepflege der Stadt

Mönchengladbach, die grüne Stadt.
Mönchengladbach, die Sport- und Kulturstadt.
Mönchengladbach, die familienfreundliche Stadt.
Mönchengladbach, der Standort für Logistik- und Kreativbranchen.
Mönchengladbach will sich ein Profil geben bzw. ein Profil haben. 

Hauptredaktion [ - Uhr]

Modekonzern Esprit errichtet im Regiopark Logistikzentrum für den europäischen Markt

logo-mgMönchengladbach wird Standort für ein europaweites Logistikzentrum des Modekonzerns Esprit. 520 neue Arbeitsplätze sollen in Mönchengladbach entstehen, darunter 120 hochqualifizierte und zusätzliche Ausbildungsplätze in bis zu 10 Berufsfeldern.

Glossi [ - Uhr]

Wer lesen kann ist klar im Vorteil …

bzmg-nurso-glossi…wer denken kann, noch mehr. Nun wurde hier berichtet, dass die L19-Trassenvariante 4 deshalb nicht mehr infrage komme, weil Strassen.NRW erst jetzt gesagt worden wäre, dass im Gewerbegebiet Erftstrasse eine Erweiterung geplant sei.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Finanzamtsgebäude Rheydt: Spätestens jetzt könnte EWMG-Chef Schückhaus wohl „mit dem Rücken zur Wand“ stehen

logo-ewmgNach neuesten Erkenntnissen soll das Gebäude des ehemaligen Finanzamtes in Rheydt an der Wilhelm-Strauss-Straße für eine städtische Nutzung nicht geeignet sein. War der Kauf durch die EWMG ein Flop?

Hintergründe dazu: Von langer Hand war das ECE-Einkaufszentrum vorbereitet, geplant und medial nicht uneigennützig als die Lösung für einen wirtschaftlichen Aufschwung in Mönchengladbach propagiert.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Quo Vadis EWMG, WFMG, MGMG? – Teil III: CDU/FDP wieder einmal eine Mehrheit der Unvernunft

ewmg-quo-vadisWenn sich CDU und FDP im Mönchengladbacher Rat „zusammenraufen“, kommt dabei selten etwas Transparentes heraus. Dieses Eindruckes können sich auch deren Anhänger nicht erwehren. Jüngstes Beispiel ist eben die Frage, wie es mit den drei seit ihrer Gründung umstrittenen städtischen Gesellschaften EWMG, WFMG und MGMG weiter gehen soll.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Quo Vadis EWMG, WFMG, MGMG? – Teil II: Wie die „Opposition“ das sieht

ewmg-quo-vadisIn der Sitzung des Hauptausschusses am vergangenen Mittwoch (22.04.2009) waren schnell die sehr unterschiedlichen Positionen zur Frage der Fusion der städtischen Gesellschaften EWMG, WFMG und MGMG erkennbar. CDU (Rolf Besten) und FDP (Dr. Jansen-Winken) wollen eine rasche Fusion aller drei. Die Opposition im Mönchengladbacher Rat sieht das teilweise ganz anders:

Hauptredaktion [ - Uhr]

Quo Vadis EWMG, WFMG, MGMG? – Teil I: Ernst gemeinte oder nur „Show-„Anträge von FDP und CDU?

ewmg-quo-vadisRechtzeitig vor der Kommunalwahl kommt das Thema „Beteiligungen der Stadt Mönchengladbach“ wieder in die Diskussion. Angestoßen wurde sie durch Frage nach der zukünftigen Stellung der städtischen „Töchter“ EWMG, WFMG und MGMG.