Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Hauptredaktion [ - Uhr]


Mindestlohn für 1.650 Bauarbeiter in Mönchengladbach gestiegen • 15,20 Euro pro Stunde ist neue Untergrenze auf dem Bau

[20.03.2019] Mehr Geld für Maurer & Co.: Die 212 Bauunternehmen in Mönchengladbach müssen Facharbeitern nun mindestens 15,20 Euro pro Stunde zahlen. So hoch liegt ab März der Mindestlohn in der Branche.

Bernhard Wilms [ - Uhr]


Johannes Vogel MdB beim Dreikönigsessen der Mönchengladbacher FDP • Kreisvorsitzender Buer: „Homeoffice muss fester Bestandteil der Arbeitswelt werden“ [mit O-Ton]

Traditionell veranstalten der Kreisverband und der Ortsverband West der Mönchengladbacher FDP Anfang Januar eines jeden Jahres ein Dreikönigsessen. Ebenso zur Tradition der Liberalen gehört, dass sie namhafte Redner einladen, die über ihre Fachgebiete referieren und damit auch Grundlage für angeregte Diskussionen bieten.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Suchtkranke finden neue Perspektive in der „kaufbar“ • Kreis Viersen, Jobcenter Kreis Viersen und „kaufbar“ gGmbH kooperieren beim beruflichen Wiedereinstieg

Der Kreis Viersen, das Jobcenter Kreis Viersen und die „kaufbar“ gGmbH intensivieren ihre Zusammenarbeit. Im Sozialkaufhaus kaufbar in Viersen und Kempen beginnt ein Projekt, um Menschen mit einer Suchterkrankung den Wiedereinstieg ins Arbeitsleben zu ermöglichen.

Andreas Rüdig [ - Uhr]

Kolumne: Zimmerleute in Mönchengladbach

Zimmerleute (Einzahl: Zimmermann) fertigen Bauwerkteile (z. B. Fachwerk, Dachkonstruktionen, Balkone und Veranden), aber auch Innenausbau (Wandverkleidungen, Fußböden, Holzdecken, Treppen) und Bauwerke wie Block- und Fertighäuser an.

C. Beckers [ - Uhr]


Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden und Podologen schlagen Alarm: „Fachkräftemangel beeinträchtigt Patientenbetreuung“ • Bundesweite Kreidseaktion am 25. August auch in Mönchenglabach

[21.08.2018] Die Lage der Heil­mittel­erbringer, darunter Physio- und Ergo­thera­peuten, Logopäden und Podologen, hat sich im Laufe der Jahre zugespitzt. Auch für Mönchenglad­bacher Therapiepraxen ist es zunehmend schwerer geworden, kostendeckend zu arbeiten und Personal zu finden.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Kindergeld auch noch nach dem Abitur • Familienkasse der Bundesanstalt klärt auf

Bald endet für viele Abiturientinnen und Abiturienten die Schule. Oft sind die Eltern verunsichert, wie es mit der Zahlung des Kindergeldes weitergeht.

Muss sich mein Kind eventuell sogar arbeitslos melden, bis es mit seiner Ausbildung oder seinem Studium beginnt?

Hauptredaktion [ - Uhr]


Metaller unterstützen Arbeitslosenzentrum (ALZ) mit Zuwendung für den Mittagstisch

[20.06.2018] Beim Sommerfest anlässlich des 4. Betriebsrätetages der IG metall Mönchengladbach am 15.06.2018 überreichte Reimund Strauß, 1.Bevollmächtigte der IGM Mönchengladbach einen Scheck an Karl Sasserath, dem  Leiter des ALZ an der Lüpertzender Straße.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Sparkasse unterstützt Bewerbungshilfe im Arbeitslosenzentrum mit einer Finanzspritze aus PS-Sparen

[26.04.2918] Weiterhin stark nachgefragt wird die Bewerbungshilfe im Mönchenglad­bacher Arbeitslosenzentrum (ALZ). Ein Trend, der sich auch im Jahr 2018 fortsetzt.

Im vergangenen Jahr erhielten dort 338 Personen (116 Frauen und 222 Männer ) Unterstützung.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Rhein-Kreis Neuss: Kreiskonferenz befasste sich mit der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

[23.03.2018] „Integration ist eine der größten Aufgaben, vor der unsere Gesellschaft aktuell steht. Und diese Aufgabe fordert alle Beteiligten, die Zuwanderer wie die Einheimischen.“

Hauptredaktion [ - Uhr]


Sucht bei Arbeitnehmern: Dokumentation ist Pflicht • Forum Mittelstand Niederrhein und TZN informierten

Wie gehen Arbeitgeber mit Alkoholproblemen von Mitarbeitern um? Was ist aus arbeitsrechtlicher Sicht zu tun und wie kann man Betroffenen helfen? Diesen und vielen weiteren Fragen ging die Veranstaltung „Suchtgefahren und arbeitsrechtliche Auswirkungen“ des Forum Mittelstand Niederrhein nach.

Hauptredaktion [ - Uhr]


Jeder 10. Berufstätige in Mönchengladbach ist befristet beschäftigt • Besonders Junge betroffen • Gewerkschaft NGG fordert Ende „sachgrundloser Befristungen“

Jobs mit Verfallsdatum: Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat die hohe Zahl befristeter Arbeitsverhältnisse in Mönchengladbach kritisiert.

Dr. Gerd Brenner • Gerd Schaeben [ - Uhr]


Mönchengladbacher „GroKo“ vernachlässigt die Interessen junger Familien • „mg+ – Wachsende Stadt“ bleibt ein Torso

[29.06.2017] Junge Familien in Mönchengladbach haben es zurzeit schwer: Wenn eine Stadt den Eltern zumutet, beispielsweise einen Kindergartenplatz für ihr Kind einklagen zu müssen, dann läuft etwas falsch.

Herbert Baumann [ - Uhr]


Solidarität und eine „Mauer“ zum Klagen • Teilnehmer an der Mai-Kundgebung trotzten Dauerregen

[03.05.2017] Und es gibt sie doch noch, die Solidarität. Viele Besucherinnen und Besucher der Mai-Kundgebung auf dem Marktplatz in Rheydt-Mitte haben sich am Infostand des Gladbacher Arbeitslosen­zentrums (ALZ) in Unterschriftenlisten eingetragen.

Herbert Baumann [ - Uhr]


Vorläufiges Aufatmen im ALZ: Bewerbungshilfe im Arbeitslosenzentrum muss nicht eingeschränkt oder gar aufgegeben werden • Gladbacher Sparkasse unterstützt das Angebot mit 5.000 EURO

Diese Unterstützung überbrachte Filialdirektor Werner Hoba nicht nur in Form eines überdimensionalen Schecks. Hoba erklärte dabei u.a., der Stadtsparkasse (SSK) sei es „ein Anliegen, hier zu helfen“.

Herbert Baumann [ - Uhr]


„Bündnis für Menschenwürde und Arbeit“ (BMA) fordert Vorrang für die solidarische gesetzliche Rentenversicherung

Das SPD-geführte Bundesarbeits­ministerium warnt Gering-Verdiener davor, sich auf die gesetzliche Rente zu verlassen und rät, für das Alter privat vorzusorgen. Welch ein Hohn!