Die multimediale Mit-Mach-Zeitung für Mönchengladbach & Umland ... wirtschaftlich und politisch unabhängig ... aber nicht unpolitisch ...

Oda Walendy [ - Uhr]


Carl-Brandts-Haus • Späte Erfüllung des Stifterwillens

Im Jahre 1959 beschloss der Rat der Stadt Mönchengladbach, dass auf dem Grundstück Blücherstraße 6, auf dem früher das große, repräsentative Haus von Carl Brandts stand, das leider im Zweiten Weltkrieg so zerstört wurde, dass – da ein Wiederaufbau nicht möglich war – auf dem Stiftergrundstück eine neue, moderne Bibliothek errichtet wird.


Hauptredaktion [ - Uhr]

Zentralbibliothek: Umbenennung in „Carl-Brandts-Haus“ endgültig beschlossene Sache

Nahezu 90 Jahre nach der Schenkung heißt das Gebäude der Zentralbibliothek nun „Carl-Brandts-Haus“. Der Rat der Stadt sprach sich in seiner Sitzung am 29.04.2015 einstimmig für die Umbenennung aus.


Hauptredaktion [ - Uhr]


Stadtbibliothek: Jusos sprechen sich für dauerhaften Standort Vituscenter aus

In die Diskussion um den Standort der Stadtbibliothek und des Bürgerservices der Stadtverwaltung kommt wegen des Ankaufes des Vituscenters durch die Stadttochter EWMG nun Bewegung.


Hauptredaktion [ - Uhr]


SPD-Fraktion für dauerhafte Unterbringung der Zentralbibliothek im Vitus Center

Das Vitus Center an der Hindenburgstraße soll nach Wunsch der SPD zum neuen Standort für den Bürgerservice und das Standesamtswesen werden. Unmittelbar an der Haupteinkaufsstraße in direkter Nähe zum Hauptbahnhof und zum Busbahnhof sollen die Verwaltungseinheiten konzentriert werden.


Bernhard Wilms [ - Uhr]


Namensgebung „Carl-Brandts-Haus“ für Zentralbibliothek nach Jahrzehnten beschlossen • Ende eines schnöden Vorganges

Seit Jahren bemühte sich Oda Walendy darum, dass die Stadt Mönchengladbach dem nachkommt, zu dem sie gemäß der Schenkungsurkunde vom 17.03.1926 verpflichtet ist: Dem Gebäude an der Blücherstraße den Namen „Carl-Brandts-Haus“ zu geben.


Bernhard Wilms [ - Uhr]


Bund der Steuerzahler (BdSt): „Zum Scheitern verurteilt“

Dass der Bund der Steuerzahler NRW e.V. (BdSt) Mönchengladbach und seine Projekte kritisch im Blickfeld hat, wird in einem Artikel der April-Ausgabe des Wirtschaftsmagazins DER STEUERZAHLER zum Vorhaben „Gewerbegebiet Trabrenn­bahn“ zu erkennen sein.


Klaus Lau [ - Uhr]

Private Abwasserkanäle: Bundesfinanzhof ordnet Dichtheitsprüfung als steuerlich begünstigt ein, Materialkosten jedoch nicht

Wie berichtet, gehört Mönchengladbach nach erfolgreicher Überzeugungsarbeit engagierter Bürger zu den ersten NRW-Kommunen, die auf die im Landtag erstrittene „Kann-Regelung“ zur Vorlageverpflichtung von Prüfbescheinigungen verzichten.


Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

Offener Brief von Brandts-Urenkelin Oda Walendy zur Diskussion um Zentral­bibliothek Blücherstraße • Benennung in „Carl-Brandts-Haus“ immer noch nicht vorgenommen

Nach dem Aus eines Bibliothekneubaus und Diskussionen um denselben, die nahezu die gesamte „Ampelzeit“ anhielten und damit endeten, dass sich nicht nur die Wünsche und Träume auflösten, sondern auch das Ampelbündnis, flackert die Diskussion um das Gebäude an der Blücherstraße erneut auf.


Hauptredaktion [ - Uhr]

Zentralbibliothek: FDP von Standort­diskussion „Vitus-Center“ überrascht

Die Ratsfraktion der FDP hält die in der Öffentlichkeit kursierenden Vorschläge von CDU und SPD zur Unterbringung der Stadtbibliothek im Vitus-Center für wenig fundiert.


Klaus Lau [ - Uhr]

Dichtheitsprüfung privater Abwasserkanäle in MG: Vom NRW-weiten Trauma zur praktischen Lösung in Mönchengladbach • Ein langer, aber interessanter Weg zum heutigen Ratsbeschluss [mit "Print-Version"]

Bekanntermaßen gelten nach wie vor NRW-weit die landesrechtlich vorgeschriebenen Prüffristen für private Abwasserleitungen, zuletzt nur noch in Wasserschutzgebieten (WSG):


Red. Natur, Umwelt & Energie [ - Uhr]

FDP begrüßt die städtische Satzung zur Dichtheitsprüfung • Flächendeckende Überwachung vom Tisch

Die FDP-Fraktion im Rat ist mit der nun von der Stadtverwaltung vorgelegten neuen Entwässerungssatzung sehr zufrieden.


Bernhard Wilms [ - Uhr]

Trabrennbahn als Gewerbegebiet: 1,5 Mio. EURO ins Grundwasser gesetzt? • Ulrich Schückhaus (EWMG) ohne Überblick [mit Video]

Eine der wohl teuersten Enten, die in Mönchengladbach mal aufs Wasser gesetzt wurde, war das FDP-Leuchtturm-Vorhaben “Gewerbegebiet statt Trabrennen” in Neuwerk.


Klaus Lau [ - Uhr]

Ausweg aus der Dichtheitsprüfung in Mönchengladbacher Wasserschutzgebieten • Stadtrat allein entscheidet per Satzung über eine vom Landtag freigestellte Kontrolle

Nach langem Kampf zwischen Vernunft und Lobby ist jetzt die ehemals allflächen­deckende Dichtheitsprüfung allein auf die Wasserschutzgebiete beschränkt worden. Nun brauchen in Mönchengladbach „nur noch“ etwa 17.000 Hausbesitzer zu bangen und vorsorglich zu sparen.


Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]

PEPP – Attac kritisiert Zustimmung der Krankenhausgesellschaft zu Entgeltsystem – Psychiatrische Kliniken als Geschäftsmodell für Investoren?

Das globa­lisierungs­kritische Netzwerk Attac kritisiert den weiteren Schritt der Privati­sierung und Kommerzialisierung im Gesundheitswesen.


Hauptredaktion [ - Uhr]

Rechtsverordnung zur Funktionsprüfung und Dichtigkeit privater Abwasserleitungen und die Folgen für die Bürger der Stadt Wegberg

Der Landtag NRW hat die neue Rechtsverordnung  zur Überprüfung von privaten Abwasserleitungen auf Dichtigkeit in Wasserschutzgebieten beschlossen.