Karl Sasserath [ - Uhr]

Vollständiges RP-Interview mit dem Bezirksvorsteher von Rheydt-Mitte

sasserath-karl1.jpgAm 23. Januar 2009 erschien in der RP ein inhaltlich gekürztes Interview mit mir. Der zuständige Redakteur der Rheinischen Post brachte mir seinen gekürzten Text vor der Veröffentlichung zur Kenntnis.

Hauptredaktion [ - Uhr]

CDU: Aufhören, Rheydt schlecht zu reden

logo-cdu3.jpglogo-gruene2.jpgScharfen Protest hat bei der CDU-Bezirksfraktion Rheydt-Mitte ein Zeitungsinterview ausgelöst, in dem Bezirksvorsteher Karl Sasserath zum wiederholten Mal das Bild einer drohenden Verödung der Rheydter Innenstadt gezeichnet hat.

[ - Uhr]

Das Wahlprogramm der CDU – Wahlversprechen oder ein Versprecher ?

logo-cdu3.jpgAm 4. Februar wird sich der Rat der Stadt wieder mit dem Thema „Giesenkirchen 2015″ befassen. Es wird erneut darüber abgestimmt werden, ob das Projekt umgesetzt werden soll und damit der Bürgerentscheid innerhalb von 3 Monaten stattfindet. Die gesamte CDU-Ratsmannschaft kennt ganz sicher das eigene CDU Wahlprogramm, das darf der Wähler schon erwarten. Jeder CDU-Ratsherr kennt auch ganz genau den Inhalt des CDU-Wahlkampfthemas:

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

Die CDU Mönchengladbach – eine Momentaufnahme

img_2246.JPGEin nachdenklicher Torsten Terhorst beobachtet das Podium:
Wo steht die Mönchengladbacher CDU?
Welchen Eindruck erweckt sie?
Was kann der Bürger erwarten?

Hauptredaktion [ - Uhr]

Wahlhelfer für Europa-, Kommunal-, und Bundestagswahl gesucht

wahlzettel.jpgFür die geplanten Wahltermine am 7. Juni (Europawahl + Kommunalwahl) und 27. September 2009 (Bundestagswahl) sucht die Stadtverwaltung ab sofort ehrenamtliche Wahlhelferinnen und -helfer.

Hauptredaktion [ - Uhr]

CDU-Führung täuscht Öffentlichkeit

logo-cdu3.jpgOffensichtlich um die parteiinternen Querelen nicht weiter in der Öffentlichkeit diskutieren zu müssen, gab die Gladbacher CDU-Parteiführung am 6. Januar 2009 eine Presseinformation heraus und verkündete darin u.a. das:

Hauptredaktion [ - Uhr]

Politische Verantwortung: Zusammenstellung der Antworten

politische-verantwortung-zusammenstellung-der-antworten_page_1.jpgAuf die 4 Fragen von BZMG an die Fraktionssprecher der im Mönchengladbacher Rat vertretenen Parteien zum Thema „Politische Verantwortung“ gab es interessante Antworten, die wir nun für die BZMG-Leser zusammengestellt haben. Also: Downloaden, Lesen, vergleichen und Schlüsse daraus ziehen!

Hinweis: Die Datei ist mit den jeweiligen Antworten auf BZMG verlinkt.

Red. Politik & Wirtschaft [ - Uhr]


Symptome der Macht – Teil III: CDU-Parteitag mit faustdicken Überraschungen, Post hat 3 Eklats zu verkraften

„CDU. Für Mönchengladbach. Die Stadt der Chancen.“ Unter diesem Titel will die Mönchengladbacher CDU in den Kommunalwahlkampf bis zum 7. Juni ziehen. Innerparteiliche Harmonie beschwörend eröffnete Norbert Post, Vorsitzender, Spitzen- und zugleich Oberbürgermeisterkandidat der CDU die Kreisvertreterversammlung zur Aufstellung ihrer Kommunalwahlkreiskandidaten.

Doch alle Beschwörungen halfen wenig, die Zerrissenheit der Mönchgladbacher CDU bleibt unverkennbar.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

Politische Verantwortung: In vielerlei Hinsicht interessante Antworten – Torsten Terhorst schweigt

schau-reden-fenster2.jpgOffensichtlich mit Blick auf die Kommunalwahl haben die angeschriebenen Politiker recht rasch auf die 4 von BZMG gestellten Fragen geantwortet. Es ist schon interessant was da zu lesen ist. Einer der Befragten meinte dazu, dass seien schwere Fragen gewesen. Das stimmt natürlich nicht, die „Schwere“ lag wohl eher in der Beantwortung. Ohne die anderen Fragen abwerten zu wollen, war die wohl spannendste die Frage 4: Welche Konsequenzen ziehen Sie, wenn Sie Ihrer (politischen) Verantwortung nicht gerecht werden?

Hauptredaktion [ - Uhr]

Zentrumspartei tritt bei der Kommunalwahl an – Alternative zur CDU?

herbert-kampmann.jpgDie Zentrumspartei will mit mehreren Kandidaten bei der Kommunalwahl antreten. Die schon 1870 gegründete christlich-soziale Partei war in der Vergangenheit in Mönchengladbach kaum noch in Erscheinung getreten, aber bundesweit nie ganz „weg“ gewesen.
 
Das wohl prominenteste Mitglied der Zentrumspartei war der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer, der nach dem 2. Weltkrieg zur CDU wechselte.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Politische Verantwortung: Antworten von Dr. Anno Jansen-Winkeln (FDP) auf 4 Fragen

logo-fdp2.jpgAm 29.12.2008 stellte BZMG den Sprechern der Ratsfraktionen 4 Fragen zum Thema „Politische Verantwortung“. Hier die Antworten von Dr. Anno Jansen-Winkeln, Sprecher der FDP-Fraktion:

Hauptredaktion [ - Uhr]

Politische Verantwortung: Antworten von Helmut Schaper und Rolf Flören (LiLO) auf 4 Fragen

logo-lilo.jpgAm 29.12.2008 stellte BZMG den Sprechern der Ratsfraktionen 4 Fragen zum Thema „Politische Verantwortung“. Hier die Antworten von Helmut Schaper und Rolf Flören von der LiLO:

Hauptredaktion [ - Uhr]

Politische Verantwortung: Antworten von Karl Sasserath (B90/Die Grünen) auf 4 Fragen

logo-gruene1.jpgAm 29.12.2008 stellte BZMG den Sprechern der Ratsfraktionen 4 Fragen zum Thema „Politische Verantwortung“. Hier die Antworten von Karl Sasserath, Sprecher der Fraktion Bündnis90/Die Grünen:

Hauptredaktion [ - Uhr]

Politische Verantwortung: Antworten von Lothar Beine (SPD) auf 4 Fragen

logo-spd3.jpgAm 29.12.2008 stellte BZMG den Sprechern der Ratsfraktionen 4 Fragen zum Thema „Politische Verantwortung“. Hier die Antworten von Lothar Beine, Sprecher der SPD-Fraktion:

Hauptredaktion [ - Uhr]

Politische Verantwortung: Antworten von Erich Oberem (FWG) auf 4 Fragen

logo-fwg.jpgAm 29.12.2008 stellte BZMG den Sprechern der Ratsfraktionen 4 Fragen zum Thema „Politische Verantwortung“. Hier die Antworten von Erich Oberem, Sprecher der FWG-Fraktion: 

Hauptredaktion [ - Uhr]

Politische Verantwortung: Antworten von Rolf Besten (CDU) auf 4 Fragen

logo-cdu3.jpgAm 29.12.2008 stellte BZMG den Sprechern der Ratsfraktionen 4 Fragen zum Thema „Politische Verantwortung“. Hier die Antworten von Rolf Besten, Sprecher der CDU-Fraktion:

Red. Giesenkirchen [ - Uhr]

FDP: Lob für die Bürgerinitiative Giesenkirchen gegen „2015“.

logo-fdp2.jpgAuch die FDP Mönchengladbach gratulierte der Giesenkirchener Bürgerinitiative zu ihrem tollen Erfolg gegen das „Projekt Giesenkirchen 2015″.

Hauptredaktion [ - Uhr]

CDU/Junge Union: Torsten Terhorst tritt in Eicken-Nord nicht an

torsten-terhorst.jpgTorsten Terhorst, der sich bei Mitgliederversammlung der CDU Mönchengladbach-Nord um die Ratskandidatur im Wahlbezirk Eicken-Nord bei der Kommunalwahl 2009 beworben hatte, steht nun nicht mher für diese Kandidatur zur Verfügung.
 
Terhorst hatte sich überraschend gegen den CDU-Fraktionsvorsitzenden Rolf Besten durchgesetzt.

Hauptredaktion [ - Uhr]

Haushalt 2009: Reden der Mönchengladbacher Fraktionssprecher

schau-reden-fenster2.jpgDass sich am 17. Dezember 2008 die Fraktionsspritzen mit OB Norbert Bude darauf verständigten, keine Reden zum Haushalt zu halten, hatte zeitliche Gründe, weil die vorangegangene Debatte zum Nachtragshaushalt des Theaters sich immer im Kreise drehte und so einen zu großen Teil der Ratssitzung in Anspruch genommen hatte.

[ - Uhr]

15.076 x Nein zu „Giesenkirchen 2015″

bumg-img_2071.JPGEs gibt es nichts wesentlich Neues zu berichten, wohl aber zu ergänzen, dass es gelungenes Gesamtbild der Bürgerinitiative Giesenkirchen war, die Übergabe der Unterschriften-Listen im Rathaus Abtei, Rathausplatz 1, in Zimmer 35. Kämmerer Bernd Kuckels (FDP) nahm die Unterschriftenlisten entgegen. Dabei waren einige Mitarbeitern des Oberbürgermeisters, der Presse und natürlich wieder viele (ca. 50) Mitglieder der Bürgerinitiative.

[ - Uhr]

Betriebsversammlung bei den VSB: Mitarbeiter wollen und werden sich wehren

img_2047.JPG„Kämpferisch, ja, so kann ich die Haltung der Theatermitarbeiter bezeichnen. Wir werden Aktionen planen, die den Mönchengladbacher Politikern zeigen werden, wie stark der Zusammenhalt der Theater-Belegschaft ist. Wir werden nicht müde werden auf die gesamtgesellschaftliche Bedeutung der Kultur insgesamt und des Theaters im Besonderen hinzuweisen. Wir alle erwarten, das auch die Stadt Mönchengladbach den Theater-Nachtragshaushalt akzeptiert und den Zuschuß in Höhe von ca. 470.000 € als Zuschuß zahlt.“

Glossi [ - Uhr]

Nur mal angenommen …

bzmg-glossi-klein.jpgAngenommen, es wäre Weihnachten und die Giesenkirchener Bürgerinitiative würde CDU und FDP ein Geschenk auf den Gabentisch legen, das die gar nicht wollen. Angenommen, das Rechtsamt schnürt dieses Geschenk auf und stellt fest, dass die Mehrheitsfraktionen das Geschenk annehmen müssen, weil mehr als 8.400 Bürger das so wollen.

Bernhard Wilms [ - Uhr]

FDP: Ein Rede, die nie gehalten wurde …

logo-fdp2.jpgGestern Abend erreichte die Lokalredaktionen eine eMail mit Bezug auf „Haushaltsrede der FDP“. Der einzige Satz lautete:

KLASSE – „es gilt das gesprochene Wort“ – siehe Titelseite – also gar nichts!

Absender war kein geringerer als FDP-Fraktionsmitglied Peter E. Dörrenberg.

[ - Uhr]

Ausweichspielstätte des Theaters: Kosten immer noch nicht bekannt! Verweigerungshaltung durch CDU/FDP getragen.

vorhang.jpg„Das ist fahrlässig Herr Dr. Fischer“. Dies war nur eine von vielen treffenden Bezeichnungen für ein Armutszeugnis. Ausgestellt wurde es in der Sitzung des Stadtrates der Stadt Mönchengladbach am 17.12.2008 durch Erich Oberem (FWG).

Hauptredaktion [ - Uhr]

Sperrklausel bei Kommunalwahlen gekippt – Mehr Demokratie begrüßt VGH-Urteil

logo-mehr-demokratie1.jpgDie Initiative „Mehr Demokratie“ begrüßt die Entscheidung des nordrhein-westfälischen Verfassungsgerichtshofs (VGH) über die Verfassungswidrigkeit der Sperrklausel bei Kommunalwahlen. Die Richter waren heute mit ihrer Entscheidung einer Klage der Ökologisch-Demokratischen Partei gefolgt, die die Chancengleichheit von Parteien bei Kommunalwahlen gefährdet sah.